PWRUP_SuperMarioOdyssey Vorspiel

gamescom 2017 – Super Mario Odyssey


Whaaat? Prinzessin Peach und Bowser heiraten? Das haben wir uns auf der gamescom 2017 beim Termin von Nintendo mal genauer angeschaut und teilen Euch nun unsere ersten Eindrücke von Marios brandneuen Abenteuer auf der Switch mit. Prinzessin Peach ist erneut verschwunden und es ist Marios Aufgabe, sie aus Bowsers Fängen zu befreien! Say what! Diesmal plant der Bösewicht eine riesige, üppige Hochzeit, um sich endlich mit der armen Peach zu vermählen.

image16

Wir durften in unserer Session ein bisschen die Stadt erkunden und auch die neuen Features von Mario unter die Lupe nehmen. Die Grafik ist, wie man es von Nintendo gewohnt ist, ziemlich putzig und dennoch sehr detailreich. Die Welten sind sehr groß und laden zum forschen und erkunden ein. Wir sind etwas über die Hochhäuser geklettert und sogar auf das höchste Gebäude der Stadt gestiegen- Mario ist ziemlich akrobatisch und flott unterwegs.

Das größte und interessanteste Feature ist Marios Mütze Cappy. Cappy ist ein verbündeter aus dem Land der Hüte und hat sich glatt in Marios rote Mütze verwandelt. Wir können Cappy dazu nutzen, um Gegner zu besiegen und höher zu springen! Cappy kann sogar Gegner übernehmen – inklusive Gumbas, Kettenhunde, Elastopfähle, Taxis und… einen T-Rex?!

In Super Mario Odyssey dürfen wir die ganze Welt bereisen und erkunden. Von mysteriösen Ruinen bis hin zu neonbeleuchteten Städten – hier ist jedes Land ein richtiges Erlebnis, bietet jede Menge Geheimnisse und viele Monde, die gesammelt werden wollen und im Prinzip den Ersatz zu den altbekannten Sternen der vorherigen Mario-Titel darstellen. Die Monde sind aber nicht nur ein Sammelobjekt, sondern werden als Treibstoff für unser Mützenschiff benötigt, um mit diesem dann in andere Welten aufzubrechen. Da wir dazu eine gewisse Anzahl benötigen, lädt Super Mario Odyssey zum entdecken und erkunden, sowie zum absolvieren von kleinen Nebenaufgaben ein.

image15


Zimmys Ersteindruck

Super Mario Odyssey erinnert mich stark an Marios Auftritt auf dem Nintendo 64 welches ich unheimlich lange spielte und welches für mich nie den Reiz verloren hat. Es gibt unglaublich viel zu entdecken und ich bin mir sicher, dass Spieler sehr sehr lange mit dem Titel beschäftigt sein könnten- es scheint auch nie langweilig zu werden. Zudem bin ich gespannt auf die neuen Features, die Cappy und auch die Amiibo mit sich bringen. Apropos Amiibo, diese sehen wirklich wunderschön designt aus: Mario, Bowser und Prizessin Peach im festlichen Hochzeitslook ist mal was anderes. Was auch ziemlich cool ist: In Super Mario Odyssey gibt es Checkpoints. Diese scheinen sehr fair gesetzt und jedes der Königreiche ist groß genug um mehrere zu platzieren. Sobald man einen Checkpoint erobert hat, kann man die Schnellreise benutzen. Schnellreise… in einem Mario Spiel- wer hätte das gedacht? Übrigens gibt es für die Münzsammler noch ein besonderes Goodie: In Super Mario Odyssey gibt es Shops, wo Ihr Münzen und auch spezielle Münzen in besondere Items und Outfits eintauschen könnt. Jedes Königreich hat seine eigene Währung.
Ihr seht, ich könnte noch ausgiebiger über Super Mario Odyssey reden, aber im Endeffekt weiss ich: Jeder der eine Switch hat, wird an den Titel nicht vorbeikommen und sicherlich eine Menge Spaß erleben. Ich freu mich auf Marios Abenteuer auf der Switch und bin froh, dass Nintendo vom drölftausendsten 2,5 D Sidescroller (unzählige auf der Wii U und 3DS) einmal weg gekommen ist und etwas neues und modernes ausprobiert.


Gib Deinen Senf dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.