sonicforces_gc17_feature Vorspiel

gamescom 2017 – Sonic Forces


Bald heißt es wieder „Der Igel wohnt jetzt hier!“ – SEGA bringt mit dem neuen Sonic Forces beide Sonic Fan Lager an einen Tisch. Retrofans und Freunde der modernen Sonic-Titel, dürfen sich auf ein Spiel freuen, in dem wir mit dem klassischen Sonic, aber auch einem modernen „Überschalligel“ durch die Level rasen können.

Ich konnte selber bei SEGA den Controller in die Hand nehmen und mit atemberaubender Geschwindigkeit durch die vier Stage-Varianten rasen.

Los ging es in der Classic Stage. Auch wenn dieser Sonic schon einige Jahre auf dem stacheligen Buckel hat, er jagt pfeilschnell durch die Level, sammelt seine Ringe und zum Schluss gibt es den ikonischen Bosskampf gegen Dr. Eggman. Natürlich klassisch, im 2D-Look.

Nun folgte die Sonic Stage: moderner Sonic, immer noch sauschnell und ich jage durch einen Mix aus frischen 3D-, aber auch klassischen 2D-Abschnitten. Ein Booster jagt den nächsten und schon … sehe ich mal wieder den Game Over Bildschirm, dieser Igel ist einfach zu schnell für meine Daumen. Motiviert mich das? Aber ja! Ich jage ein ums andere Mal durch die Stage und dann ist es nach dem vierten Anlauf tatsächlich geschafft. Was ein Trip. Einmal durchschnaufen und weiter geht’s.

Stage Nummer drei ist die Avatar-Stage, in der ich einen eigenen Charakter erstellen und direkt los jagen kann. Meinen Gegnern habe ich diesmal keine Stacheln entgegenzusetzen, sondern bin bewaffnet. Kleines Grillfest mit dem Flammenwerfer gefällig? Oder lieber Gegner in Würfelform? Alles kein Problem!

In der vierten und neusten Stage, Tag-Team, nimmt uns Sonic buchstäblich an die Hand und rast so mit meinem Avatar durch das Level. Dabei kann ich die Fähigkeiten von beiden nutzen, um die Gegner aus dem Weg zu räumen.

Mein Ersteindruck

Die Zeit bei SEGA vergeht wie im Flug, und ich habe alle vier Stages an- und durchgespielt. Mir raucht der Kopf. Das Spiel ist schnell, kurzweilig und macht eine Menge Spaß. Der Soundtrack ist variantenreich und treibt mich gut durch die Stages. Ein bisschen mehr Kontrolle würde ich mir noch wünschen, denn zum Teil ist der blaue Held so schnell unterwegs, dass ich die ein oder andere Stelle ein paar Mal wiederholen musste bis das Timing stimmt, dabei ist das Spiel aber nie wirklich unfair. Auf der anderen Seite gab es aber auch große Abschnitte, die nicht sehr herausfordernd waren. Dies ist aber auch sicher der Demoversion geschuldet. Das was ich von Sonic Forces sehen konnte hat bisher schon Spaß gemacht und ich freue mich auf die Highscorejagd auf dem heimischen Sofa.


Readers Rating
1 votes
3.5

Gib Deinen Senf dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.