Thumbnail Vorspiel

gamescom 2017 – Skyrim (Nintendo Switch)


Und wieder heißt es: Dovahkiin, Dovahkiin naal ok zin los vahriin, … The Elder Scrolls V: Skyrim wird im Winter diesen Jahres auf der mittlerweile sechsten Plattform, allerdings erstmals in einer Variante, die auch unterwegs gezockt werden kann, erscheinen – und zwar auf der Nintendo Switch. Ich habe es auf der Gamescom bei den lieben Kollegen von Nintendo anspielen dürfen und teile euch nun mit, wie es mir gefallen hat.


Nun sind wir auch auf der Switch das Drachenblut

Ja, ich liebe Skyrim. Ich liebe Skyrim so sehr, dass ich es auf der PS3 mehrfach durchspielte und auch auf der PS4 ein Stündchen nach dem anderen Quests erledigte, Drachen tötete und mir einen Namen in Himmelsrand machte. Aber wie genial wäre es denn, am TV spielen zu können und wenn man spontan los müsste, einfach weiterspielen zu können?

Das ist zum Glück bald möglich, wenn Skyrim auf der Nintendo Switch erscheint. Beim Anspielen auf der Gamescom hatte ich den Eindruck, dass es optisch nicht ganz mit der PS4 Version mithalten kann und musste mich zugegeben erst einmal an die Steuerung gewöhnen. Immer wieder drückte ich den falschen Button, wobei ich denke, dass sich diese Probleme mit längerer Spielzeit in Luft auflösen werden.

Der große Vorteil gegenüber den bereits erschienenen Versionen des Spiels ist eindeutig die Möglichkeit unterwegs weiterspielen zu können. Auch die Bewegungssteuerung der Switch wird unterstützt, welche ich allerdings nicht antesten konnte. Für die großen Zelda-Fans unter uns, wozu ich ebenfalls gehöre, gibt es die Möglichkeit, verschiedene amiibo einzulesen, wodurch wir im Spiel Outfits und Ausrüstung freispielen können. Durch Himmelsrand reiten und das Master Sword und Hylia Schild tragen? Das ist schon bald möglich!

Ebenfalls enthalten sind die Add-Ons Dawnguard, Hearthfire und Dragonborn.

Hier könnt ihr euch The Elder Scrolls V: Skyrim für die Switch vorbestellen: Klick!


Gib Deinen Senf dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.