Thumbnail Vorspiel

gamescom 2017 – Die Sims 4 (Konsolenversion)


Bald heißt es auch auf den Konsolen wieder eine Familie zu gründen, eine Karriere als Popstar einzulegen oder beim Versuch zu kochen die ganze Bude in Brand zu stecken. Die Rede ist natürlich von Die Sims 4.


Die Sims finden ihr Zuhause auf unseren Konsolen

Wir Konsoleros mussten uns nun zwar eine Zeit lang gedulden, können dann aber schon bald Die Sims 4 inklusive aller bereits erschienenen, kostenlosen Inhalte und Extras auf unserer PlayStation 4 oder Xbox One spielen und genießen. Alle kostenpflichtigen Inhalte, die bisher auf dem PC erhältlich sind, müssen neu erworben werden, es wird also keine Super Deluxe Complete Console Edition geben, auch wenn es wirklich schön wäre.

Wir haben es auf der gamescom in Ruhe anspielen können und haben natürlich besonders bescheuert aussehende Sims erstellt und die Nachbarn verschreckt, komische Möbel gebaut und und und… wir sind für jeden Spaß zu haben, vor allem bei Die Sims 4.

Da Die Sims 4 ursprünglich ein PC Spiel war und mit Maus und Tastatur gesteuert wird, hatten wir im Voraus natürlich unsere kleinen Bedenken, ob die Steuerung mit dem Controller, in unserem Fall der PS4, gut umgesetzt wurde und wie schon die vorherigen Teile anständig auf die Konsolen portiert worden ist. Die Bedenken können wir zumindest etwas entkräften, die Steuerung vom Gameplay und Interface wurden voneinander getrennt und lassen sich per Knopfdruck umschalten, woran wir uns zwar erst einmal gewöhnen mussten, es aber bei längerer Spielzeit sicherlich schnell antrainiert wird. Die derzeitige Version des Spiels befindet sich noch in der Entwicklung und wird im fertigen Zustand eine bessere Grafik besitzen, diese wirkte bei unserem Anspielen nämlich noch nicht so, wie sie sein sollte. Auf der PS4 Pro und der Xbox One X wird es zudem eine verbesserte Version geben.

Die Sims 4 erscheint am 17.11.17 für PS4 und Xbox One.


Lisas Ersteindruck

Die Sims 4 ist nach Die Sims 1 (der keinen Konsolenport erhalten hat) der erste Teil der Reihe, den ich mir bis zum Release der Konsolenversion aufgespart habe. Ich weiß bisher noch nicht, wie sehr es sich zum dritten Teil verändert hat, ob es sich überhaupt lohnt und wie es sich auf dem PC spielt. Ich stürze mich also im November blind in die PS4-Version, auf die ich mich nach dem Anspielen auf der gamescom schon sehr freue.

Ich bin ein großer Fan der Sims und habe in den vergangenen Jahren schon so viel Zeit in diese Reihe investiert, dass ich den vierten Teil nicht auslassen darf und werde. Natürlich lässt sich ein Spiel dieser Art mit Maus und Tastatur immer noch am besten steuern, aber ich finde es toll, es bald auch gemütlich mit dem Controller auf meinem Sofa spielen zu können. Obwohl ich sagen muss, dass mir Die Sims 2 und 3 auch auf den Konsolen sehr gut gefiel und ich mich mit der Steuerung seiner Zeit schnell zurechtgefunden habe. Ich hoffe also auf eine tolle finale Umsetzung und viel Spaß mit Die Sims 4.


Zimmys Ersteindruck

Kowonsnala! Die Sims endlich auch für die Konsolen: yay! Hunde und Katzen: doppel- yay! Ganz so schlüssig bin ich mir noch nicht, ob der Titel auch auf der Konsole ein Knaller werden könnte. Leider konnte ich bei meinem Anspielen noch keinen Hund oder Katze besitzen. Der Entwickler verspricht eine riesige Palette an Katzen- und Hunderassen zur Verfügung zu stellen, die man nicht nur miteinander mixen, sondern auch individuell gestalten kann. Euer Hund kann zum Beispiel in einem Haikostüm schwimmen gehen- okaaay, wenn das nicht zu abgedreht ist? Das hätte ich schon liebend gerne mal ausgetestet.

Wie dem auch sei: Ich liebe die Sims! Ich liebe es Häuser zu bauen, meine Bude geschmackvoll einzurichten und auch mit den Sims Spaß zu haben. Man baut sich seine eigene Welt, wie als würde man als Kind mit Puppen spielen, nur dass man zum Beispiel auch die Leiter im Swimmingpool wegnehmen kann, wenn jemand drin schwimmt. Oder einfach mal eine Tür im Raum entfernen. Sims ist eigentlich ein Spiel, nicht nur für Sadisten, sondern für Jedermann und Jederfrau, egal in welchem Alter.

Die Steuerung an der PS4 Konsole ist für mich schon etwas gewöhnungsbedürftig gewesen, das gebe ich zu, da ich die früheren Sims-Teile allesamt am PC spielte. Ich bin mir sicher, wenn ich etwas Ruhe und auch mehr Zeit gehabt hätte, dann hätte ich mich gut in die Steuerung reingefuchst. Kurzum: Endlich kommen die Konsolenspieler auch nicht zu kurz und dürfen auch in den Sims-Genuss kommen, vor allem, wenn man nicht gerade den flottesten PC besitzt. In diesem Sinne: Ssul ssul und Däg Däg!


Gib Deinen Senf dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.