a636ec056c99dc59e0df19067060b9a3 Kopie Test

Resident Evil 7 – Verbotenes Filmmaterial Vol. 1 & 2


Ich spreche nun im Namen des gesamten Team PWRUP, dass uns Resident Evil 7 unheimlich gut gefallen hat. Ich habe zu der Baker-Familie so eine Hass-Liebe entwickelt, dass ich den siebten Teil der Reihe direkt mehrfach durchgespielt habe, um einfach alles zu entdecken und noch mehr über die Geschichte erfahren zu können. Resident Evil 7 lässt mich auch immer noch nicht los und so bin ich froh darüber, dass wir nun auch nachträglich noch einmal die ersten beiden DLC Packs getestet und vor allem gespielt haben.


Verbotenes Filmmaterial Vol. 1

Schlafzimmer:  In „Schlafzimmer“ müssen wir aus einem verschlossenen Raum entkommen, Rätsel lösen und vor Marguerite fliehen.

Alptraum: In diesem Modus müssen wir bis zum Morgen verschiedene Gegnerwellen plattmachen und können aus gesammeltem Schrott immer wieder neue Waffen und Hilfsmittel produzieren.

Ethan muss sterben: Ethan sollte uns noch bekannt vorkommen, denn er ist der Hauptcharakter aus Resident Evil 7. Dieser Modus ist besonders schwer und Ihr solltet ihn definitiv erst mit viel Übung und gutem Umgang mit den verschiedenen Waffen spielen. In der Rolle von Ethan starten wir immer mit einem Messer bewaffnet im Hof. Unser Ziel ist es Marguerite im Gewächshaus zu besiegen, nur für dieses müssen wir erst einmal den Schlüssel finden und währenddessen einige Gegner vernichten, die uns bereits mit ein bis zwei Treffern töten können. Und um dem Ganzen noch einen draufzusetzen, sind natürlich auch mehrere Fallen im Spielgebiet versteckt.


Verbotenes Filmmaterial Vol. 2

21: In „21“ bekommen wir es mit einem tödlichen Kartenspiel von Lucas zu tun, das mit Blackjack zu vergleichen ist. Wir sitzen gegenüber von einem weiteren Opfer der Baker-Familie und sind gezwungen am Kartenspiel teilzunehmen, während unsere linke Hand in einer Falle steckt. Sollten wir eine Runde im Kartenspiel verlieren, werden uns unsere Finger abgetrennt. Derjenige, der zuerst alle Finger abgetrennt bekommen hat, verliert. Es wäre aber natürlich kein Spiel von Lucas, wenn nicht noch weitere Runden mit weiteren Schmerzen folgen würden… Blackjack trifft auf Saw.

Töchter: In „Töchter“ schlüpfen wir in die Rolle von Chloe Baker und erleben einen Storyinhalt, der vor dem ganzen Horror spielt. In diesem Modus können wir wieder einige Informationen finden und ändern vielleicht sogar unsere Meinung über die Bakers. Wieso sind sie so geworden, wie wir sie im Hauptspiel in der Rolle von Ethan kennenlernen mussten? Wie waren sie vorher? Kaum vorstellbar, aber in Töchter dürfen wir es wenigstens für einen kurzen Moment des DLCs miterleben.

Jack’s 55.Geburtstag: Dieser Modus nimmt sich selbst überhaupt nicht mehr ernst. Unter Zeitdruck ist es unsere Aufgabe Jack Essen und Getränke zu sammeln, die er dann ohne jegliche Manieren verschlingt. Auf verschiedenen Maps befindet er sich immer in einem sicheren Raum. Mit Waffen und Munition bewaffnet müssen wir diesen verlassen und gegen mit Partyhütchen gekleidete Molded kämpfen, um mehr Zeit zu erhalten und dann das Essen einzusammeln. Bescheuert, aber irgendwie lustig.


Fazit

 

Ich kann gar nicht genug von Resident Evil 7 bekommen und bin daher auch sehr froh darüber nun das verbotene Filmmaterial gespielt zu haben. Im Großen und Ganzen machen die enthaltenen Modi Spaß und können für eine Weile gut unterhalten. Das tödliche Kartenspiel von Lucas, Jack’s 55. Geburtstag oder auch der Alptraum-Modus haben mir durchaus zugesagt. Weitaus besser gefallen haben mir allerdings die neuen Story-Inhalte durch „Töchter“ oder auch das Versteckspiel vor Marguerite in „Schlafzimmer“. Diese hätten ruhig länger sein dürfen und im besten Fall hätten mir noch mehr Tapes dieser Art sehr viel besser gefallen. Die bescheuerten, widerlichen und spaßigen anderen Modi waren allesamt cool, aber können mit den Inhalten, die die Baker-Familie noch mehr beäugen nicht mithalten. Preislich finde ich den Season Pass oder auch die einzelnen DLCs für den bisherigen Inhalt noch zu teuer. Ich bin gespannt, was vor allem als Story-DLC noch nachgeliefert wird und hoffe darauf, dass mich das dann doch noch umstimmen wird. Das verbotene Filmmaterial 1 und 2 ist für Fans von Resident Evil 7 eigentlich ein Must-Have, aber hätte noch mehr bieten können.

Hier geht es zu unserem Resident Evil 7 Artikel: KLICK


Meine Wertung

Final Thoughts

Ich kann gar nicht genug von Resident Evil 7 bekommen und bin daher auch sehr froh darüber nun das verbotene Filmmaterial gespielt zu haben. Das tödliche Kartenspiel von Lucas, Jack’s 55. Geburtstag oder auch der Alptraum-Modus haben mir durchaus zugesagt. Weitaus besser gefallen haben mir allerdings die neuen Story-Inhalte durch „Töchter“ oder auch das Versteckspiel vor Marguerite in „Schlafzimmer“. Diese hätten ruhig länger sein dürfen und im besten Fall hätten mir noch mehr Tapes dieser Art sehr viel besser gefallen. Die bescheuerten, widerlichen und spaßigen anderen Modi waren allesamt cool, aber können mit den Inhalten, die die Baker-Familie noch mehr beäugen nicht mithalten. Preislich finde ich den Season Pass oder auch die einzelnen DLCs für den bisherigen Inhalt noch zu teuer. Ich bin gespannt, was vor allem als Story-DLC noch nachgeliefert wird und hoffe darauf, dass mich das dann doch noch umstimmen wird. Das verbotene Filmmaterial 1 und 2 ist für Fans von Resident Evil 7 eigentlich ein Must-Have, aber hätte noch mehr bieten können.

Overall Score 3.5 Für Fans!
Readers Rating
2 votes
2.7

Season Pass gefällig?

Hol ihn dir!

1 Kommentar zu Resident Evil 7 – Verbotenes Filmmaterial Vol. 1 & 2

  1. Zimmy

    Marguerite ist die absolut beste böse Videospielfigur, die ich in den letzen Jahren zu Gesicht bekam. Besonders der „Töchter“ DLC ist absolut sehens- bzw. spielenswert. Die Vorgeschichte ist gerade für Fans mega interessant. Die Minigames machen alles in allem Spaß und auch Jack’s 55. Geburtstag ist megawitzig. Die ganzen Gegner mit Partyhüten und ganz viel bunten Konfetti war ein Lacher wert. Blackjack habe ich neben Solitär immer heimlich während der Arbeitszeit in den 90ern am PC gespielt: Das werde ich auch noch nachholen und im Resident Evil Style spielen. Kurzum: Für Resident Evil Fans und für diejenigen, die neben dem Haupspiel noch mehr möchten und nicht genug bekommen ein Must Have Season Pass! 🙂

Gib Deinen Senf dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.