Thumbnail Test

Outlast 2 (Switch)


Während ich mit Outlast: Bundle of Terror erst neulich Outlast und dessen Whistleblower DLC auf der Switch spielen durfte, hat nun auch Outlast 2 seinen Platz auf Nintendos erfolgreicher Hybridkonsole gefunden. Diesen Teil kannte ich bisher noch nicht und bin so ohne große Vorkenntnisse und mit viel Angst in das kranke und blutige Survival-Horror-Spiel eingestiegen. Ob es mich überzeugen konnte und wie es mit der Switch harmoniert, erfahrt ihr in meinem Test.


Mit einer Sekte im Rücken auf der Suche nach unserer Frau

Outlast 2 spielt im Jahr 1978 in Arizona und einem klassischen Horrorfilmszenario, wie wir es mit seinen vielen Maisfeldern und alten, hölzernen Gebäuden und Landwirtschaftsvorrichtungen auch aus Filmen wie Kinder des Zorns kennen. In der Rolle von Blake Langermann, einem Journalisten und Kameramann, versuchen wir zusammen mit unserer Frau Lynn einen Mordfall an einer unbekannten, schwangeren Frau aufzuklären. Da wir den Mord in der bereits erwähnten Gegend vermuten, machen wir uns in einem Hubschrauber auf den Weg in Richtung eines Schauplatzes, der schon bald sämtliche Urängste inPWRimage17 uns wecken wird. Da es sich um ein Horrorspiel handelt, stürzen wir selbstverständlich mit dem Hubschrauber ab und wachen komplett allein und nur mit einer Videokamera bewaffnet wieder auf. Nun suchen wir nicht nur den Grund für den Mord an der schwangeren Frau, sondern auch Lynn, die nach dem Absturz nicht mehr aufzufinden ist. Dass wir schon bald auf eine krankhaft, gläubige und brutal mordende Sekte stoßen, ist uns zu diesem Zeitpunkt noch nicht bewusst.


Wegrennen, Verstecken, am Leben bleiben

Am Grundprinzip von Outlast 2 hat sich im Vergleich zum Vorgänger nicht viel verändert. Unser bester Freund bleibt weiterhin ein Camcorder mit Nachtsichtfunktion, welcher nun auch mit einem Richtmikrofon und einer Zoom- und Aufnahmefunktion ausgestattet ist, eine Waffe besitzen wir aber noch immer nicht. Begegnen wir den Gläubigen, die uns überwiegend alles andere als wohlgesonnen sind, müssen wir schnell die Beine in die Hand nehmen und uns verstecken oder uns von vornherein unauffällig an ihnen vorbeischleichen. Dank dem Richtmikrofon ist dies im Vergleich zu Outlast sogar etwas vereinfacht worden.

PWRimage15Was den Gewaltgrad, die Menge an Blut und die schockierenden Szenen betrifft, setzt Outlast 2 wiederum noch eine oder sogar mehrere Schippen drauf. Dieses Spiel ist definitiv nichts für schwache Gemüter, denn was wir hier zu sehen bekommen, hat mich im Bezug auf unsere USK doch tatsächlich überrascht. Vor ein paar Jahren hätte das Spiel in diesem Zustand sicherlich nicht auf dem deutschen Markt erscheinen dürfen, da bin ich mir sicher. Zerfleischte Leichen, riesige Blutlachen, furchtbare Experimente und Rituale an schwangeren Frauen, … die Liste ist eigentlich noch viel länger. Outlast 2 schockt aber nicht nur durch Ekel, sondern auch durch klug eingesetzte Soundeffekte und einen schaurigen Soundtrack, extrem gute Licht- und Schatteneffekte und unvorhersehbare Vorkommnisse. Ein paar interessante Halluzinationen in einer Schule und somit einen komplett anderen Handlungsort hat das Spiel zudem auch noch zu bieten.


PWRimage18

Der neue Easy Mode

Dank dem nun beigefügten EasyPWRimage13 Mode, welcher auch als Update auf den anderen Plattformen zum Download bereitsteht, bekommen wir es in Outlast 2 mit weniger, schwächeren und langsameren Gegnern zu tun, damit wir als Spieler die Chance bekommen, die Umgebung genauer auf uns wirken zu lassen und die Atmosphäre noch mehr genießen zu können. Hardcore-Fans werden nun vermutlich aufschreien, ich für meinen Teil finde diesen Zusatz sehr angenehm, da die Sequenzen vom Verstecken und Wegrennen schon im normalen Schwierigkeitsgrad sehr hektisch und anstrengend werden können. Der Grusel bleibt aber auch durch den Easy Mode bestehen und sorgt dank den oftmals eingesetzten und unfassbar fiesen Jumpscares für einen fallen gelassenen Controller und mädchenhaftes Aufschreien.


Schöne Grafik auf der Switch?

Wow, grafisch wirkt die Version der Switch nahezu identisch mit den „großen“ Konsolen und dem PC. Outlast 2 muss zwar in der Framerate etwas einstecken, sieht aber dennoch fantastisch und wunderschön aus – je nachdem, wie man glänzende Blutlachen, Leichen und aufgespießte Köpfe als wunderschön einstufen kann. Es läuft sowohl im TV- als auch im Handheld-Modus flüssig und lässt sich mit den JoyCons oder auch dem Pro Controller steuern, wobei sich letzteres als weitaus entspannter entpuppt.


Fazit

Ich brauchte ganze vier Jahre, um Outlast auf der PS4 und erst kürzlich noch einmal auf der Switch beenden zu können. Die lange Dauer zum Durchspielen lag schlicht und einfach an meiner panischen Angst vor Horrorspielen, die ich erst einmal überwinden musste. Filme funktionieren bei mir super, aber selbst in die Rolle einer gejagten Person zu schlüpfen und ständig erschreckt zu werden, geht mir sehr stark an die Substanz. Ich bin allerdings stolz und glücklich, dass ich diese Hürde überwinden und endlich in dieses Survival-Horror-Universum eintauchen konnte. Outlast 2 erzählt eine super interessante und kranke Story, übertreibt es im normalen und härten Schwierigkeitsgrad aber extrem mit seinen Passagen zum Wegrennen und Verstecken und lässt uns als Spieler kaum einen Moment zum Durchatmen und Genießen der Umgebung. Dies wurde nun glücklicherweise mit dem Easy Mode verbessert, der allerdings leider nichts daran ändern kann, das  sich Outlast 2 letztlich doch etwas zu sehr in die Länge gestreckt anfühlt und durchaus 2-3 Stunden kürzer sein dürfte. Nichtsdestotrotz lohnt sich das Durchspielen allein für die Story mit der kranken Sekte und all der Brutalität, weshalb ich mich umso mehr auf Outlast 3 freue, das hoffentlich bereits zum Release seinen Platz auf der Switch finden wird.

Meine Wertung

Final Thoughts

Ich brauchte ganze vier Jahre, um Outlast auf der PS4 und erst kürzlich noch einmal auf der Switch beenden zu können. Die lange Dauer zum Durchspielen lag schlicht und einfach an meiner panischen Angst vor Horrorspielen, die ich erst einmal überwinden musste. Filme funktionieren bei mir super, aber selbst in die Rolle einer gejagten Person zu schlüpfen und ständig erschreckt zu werden, geht mir sehr stark an die Substanz. Ich bin allerdings stolz und glücklich, dass ich diese Hürde überwinden konnte und endlich in dieses Survival-Horror-Universum eintauchen konnte. Outlast 2 erzählt eine super interessante und kranke Story, übertreibt es im normalen und härten Schwierigkeitsgrad aber extrem mit seinen Passagen zum Wegrennen und Verstecken und lässt uns als Spieler kaum einen Moment zum Durchatmen und Genießen der Umgebung. Dies wurde nun glücklicherweise mit dem Easy Mode verbessert, der allerdings leider nichts daran ändern kann, das sich Outlast 2 letztlich doch etwas zu sehr in die Länge gestreckt anfühlt und durchaus 2-3 Stunden kürzer hätte sein dürfen. Nichtsdestotrotz lohnt das Durchspielen sich allein für die Story mit der kranken Sekte und all der Brutalität, weshalb ich mich umso mehr auf Outlast 3 freue, das hoffentlich bereits zum Release seinen Platz auf der Switch finden wird.

Overall Score 4 Brutaler Sekten-Horror
Readers Rating
4 votes
3.8

Willst du dich mit Outlast 2 auf der Switch schocken lassen?

Hol's Dir!

1 Kommentar zu Outlast 2 (Switch)

  1. Ich persönlich kann das Game nicht spielen, ohne völlig Panik zu bekommen. Die Bilder, bzw deine Screenshots, sind sehr heftig. Danke fürs gruselige Durchspielen- für Horrofans ein Must! 😀 Und für mich Weichei ein OMG.

Gib Deinen Senf dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.