Thumbnail Test

Nachgeholt: Landwirtschafts-Simulator 17


Der Landwirtschafts-Simulator 17 ist bereits seit mehreren Monaten auf dem Markt und wird von seiner großen Fangemeinde wahrscheinlich beinahe täglich gespielt. Schon vor einigen Jahren habe ich bei Freunden und Bekannten immer wieder mitbekommen, wie sie sich in ihrer virtuellen Landwirtschaftswelt austobten. Lange Zeit hatte ich mich wiederum gesträubt Simulatoren zu spielen und konnte mir nicht erklären, warum gerade der Landwirtschafts-Simulator so unheimlich beliebt ist. Ich bin allerdings ein riesengroßer Harvest Moon Fan und dort bin ich ja eigentlich ebenfalls ein Landwirt und muss mich um meine Felder und Tiere kümmern. Das Interesse hat mich nun also doch gepackt und so gibt es von mir nun nachträglich noch ein paar Worte zu dem Landwirtschafts-Simulator 17.

Wie auch schon bei FIFA 17 kann man beim Landwirtschafts-Simulator 17 mit einer männlichen oder nun auch weiblichen Spielfigur in das Bauernhof-Leben starten. Girlpower! Ich habe mir also meine Bäuerin ausgesucht und angefangen zu spielen. Da ich noch nie einen Ableger des Landwirtschafts-Simulators gespielt hatte, war ich wirklich froh darüber, dass ich am Anfang noch mit ein paar Tutorials an die Hand genommen worden bin und auch im weiteren Spielverlauf immer wieder kleine Fragezeichen verteilt waren, die mir Tipps und Infos mitteilten.  Ohne diese wäre ich ehrlich gesagt bereits am Anfang verzweifelt gewesen und hätte wahrscheinlich nicht ein einziges Feld erntefähig bekommen. Ich habe also gemacht, was man mir sagte und fing an mein erstes Feld zu pflügen, ein weiteres mit Weizen anzulegen und zu ernten. Mir persönlich wurden die langen Fahrten mit den Geräten auf den Feldern schnell zu langweilig und eintönig und stellte Aushilfen ein. Die kosteten mich zwar ein paar Euro mehr, aber so konnte ich mich wieder mit anderen Dingen beschäftigen. Mein erstes Feld war abgeerntet und so bin ich mit meinem Trecker und Anhänger, gefüllt mit Sonnenblumenkernen losgefahren, um diese zu verkaufen. Und das tat ich mit meinen erarbeiteten Produkten immer und immer und immer wieder, am Tag und in der Nacht. Eine Abholung sagt mir da doch eher zu, aber am Anfang möchte ich natürlich so viel wie möglich selbst erledigen.

Es ist jedes Mal das gleiche bei mir und meiner Spielweise in Wirtschaftssimulationen. Ich möchte direkt von Anfang an eigentlich alles besitzen und im Fall vom Landwirtschafts-Simulator 17 natürlich direkt jedes einzelne Gerät und gepachtete Felder, Tiere und alles weitere mein Eigen nennen. Somit war ich bei meinem ersten Spieldurchgang bereits am ersten Tag bankrott und konnte mir einen weiteren Kredit bei der Bank organisieren. Meinen Fuhrpark hatte ich relativ schnell aufgestockt, nur kam anschließend ein weiteres Problem. Ich wusste ehrlich gesagt nicht immer, welches Gerät ich für welche Tätigkeiten brauche und vor allem wann. Da das Tutorial am Anfang nur die absoluten Basics erwähnt, musste ich leider sehr viel nachlesen und mir so weiterhelfen. Das war leider etwas lästig und hat mich ein wenig aus meinem Spielfluss gebracht. Ein paar mehr Hilfen, wären vor allem für Landwirtschafts-Noobs wie mich angebracht gewesen. Ich habe das Spiel ohnehin schon vereinfacht gespielt und beispielsweise den Benzinverbrauch auf extrem niedrig gestellt, im Prinzip so „arcadig“ wie es nur irgendwie möglich war und dennoch ist es immer noch relativ realistisch, was ich an sich auch wirklich gut finde und daher auch die Begeisterung für dieses Spiel absolut nachvollziehen kann, gerade wenn man selbst in der Landwirtschaft tätig ist.

Grafisch war der Landwirtschaftssimulator bekanntlich nie besonders gut, aber die verschiedenen Fahrzeuge und Geräte sind extrem detailliert dargestellt und für Fans ein absoluter Leckerbissen. Von den Marken habe ich persönlich natürlich keine Ahnung und kenne nur Fendt und Case. Abseits dieser sind aber noch unzählige weitere Marken und vor allem unendlich viele Fahrzeuge und Geräte im Spiel enthalten, die durch verschiedene DLCs noch erweitert worden sind. Ich habe mich immer für die günstigen Varianten entschieden, da ich aufgrund meines vorbildlichen Handelns im Spiel regelmäßig ins Minus geraten bin und mir so nicht die Luxus-Trecker leisten konnte.


Fazit

Der Landwirtschafts-Simulator 17 hat mir überraschend gut gefallen. Ich hätte es nicht erwartet, aber ich kann kaum aufhören ihn zu spielen. Es macht mir einfach sehr viel Spaß mich um meinen Bauernhof zu kümmern, meine Hühner zu begutachten, Trecker zu fahren und mich in der Landwirtschaft auszuprobieren. Ich habe zwar von einigen Dingen vorher überhaupt gar keine Ahnung gehabt, konnte aber durch das Spiel nun vieles darüber lernen und kann Abläufe der Landwirtschaft besser nachvollziehen. Das Spiel hätte für meinen Geschmack aber noch ein paar Hilfestellungen mehr geben dürfen. Als Newcomer der Landwirtschaftszene ist man bereits nach den ersten Minuten im Spiel aufgeschmissen und weiß nicht mehr, was man als nächstes anstellen soll und muss. Durch Nachforschungen im Internet konnte ich mir weiterhelfen, aber das hat mich leider aus meinem Spielfluss gebracht. Vielleicht wird ja der Landwirtschafts-Simulator 18 etwas Einsteiger freundlicher. Ansonsten kann ich die Begeisterung für das Spiel nun aber wirklich nachvollziehen und werde mich nun vor meine PS4 setzen und mich um mein Sonnenblumenfeld und meine Kühe kümmern.

Hier könnt Ihr Euch den Landwirtschafts-Simulator 17 kaufen, falls Ihr Interesse daran habt: Klick


3 Kommentare zu Nachgeholt: Landwirtschafts-Simulator 17

  1. So geht es wohl vielen Leuten mit der Reihe. 😉

    Ich erlebe oft Leute die darüber lästern. Frage ich aber, ob sie es je gespielt haben, wird meist verneint. Die die es kennen sind dann nicht selten ganz anderer Meinung. Sicher, es gibt bessere Simulationen. Aber gerade dieser Mix aus Spielraum für Blödsinn, nicht zu viel Tiefe und doch genug Einstellungsmöglichkeiten um Anspruch reinzubringen macht es spannend. Ich brauche für mich keine hochkomplexen Simulationen, bei denen ich stundenlang Diagramme und Co. anstarre. Als Mutter von drei Kids will ich vor allem Entspannung und darin ist der Landwirtschafts-Simulator super.

    Ich freue mich mit dir. 😉

    • Lisa Lisa

      So geht es mir auch. Sogar ohne die Kids und mit einer jammernden Katze. 😀
      Ich finde den Landwirtschafts-Simulator bisher echt am Coolsten, abgesehen vom bescheuerten Goat Simulator.

  2. Zimmy

    Ich musste ja sowas immer belächeln. So nach dem Motto: Wer kauft sowas? Aber bevor man meckert, sollte man sich doch mal mit der Thematik auseinandersetzen und einfach mal ohne Vorurteile reinschauen. Siehe da: Es macht Spaß! Simulationsspiele verschiedener Thematiken sind durchaus gut gemacht und haben auf jeden Fall Daseinsberechtigung. Ich habe ja schon ein bisschen Gameplay vom LS17 gesehen: ich mag das auch mal spielen (schließlich mag ich ja auch Harvest Moon und Seasons after Fall), die Hühner und auch die Fahrzeuge… menno! Niedlich. Ich mag auch Sonnenblumen anpflanzen und die Kerne gewinnbringend verkaufen. Sau cool, ohne Witz jetzt: Ich freu mich nun auf den LS18.

Gib Deinen Senf dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.