Final-Fantasy-XV-Thumbnail Test

Final Fantasy XV


Das Wichtigste zuerst: Final Fantasy XV ist ein großartiges Videospiel. Es lenkt die Serie in eine vielversprechende neue Richtung. Die Welt ist wieder sagenhaft in Szene gesetzt und das Kampfsystem wurde deutlich spürbar und sehr gut überarbeitet. Natürlich wird das hier nicht nur ein Fanboy-Bericht, sodass wir uns zusammengeschlossen haben und ein Review unter zwei verschiedenen Sichtweisen verfasst haben. Wie passend, dass uns der erste Screen gleich mitteilt: Ein Final Fantasy für Fans (Zimmychocobo) und für Neueinsteiger (Lisamogry). Aber schauen wir uns den neuesten Ableger Final Fantasy XV mal genauer an. Spielt sich Teil 15 wirklich gut und vor allem: fühlt es sich gut an?


mogryHauptstory & Nebenaufgaben

Eines Tages sollte ursprünglich der Friedensvertrag zwischen den Königreichen Niflheim und Lucis unterzeichnet werden. Der Herrscher von Niflheim, Idola Aldercapt, nutzt diese Gelegenheit um Insomnias magischen Schutzwall auszuschalten, wodurch seine Armee die Stadt angreifen und den Kristall der Stadt entwenden konnte. Der König von Lucis, Regis Caelum, wird daraufhin ermordet und sein Sohn Noctis Lucis Caelum und seine Freundin Lunafreya Nox Fleuret von Tenebrae verschwanden. Lunafreya gelang es allerdings in das Exil nach Altissia zu fliehen und Noctis verließ Insomnia bereits zuvor FINAL FANTASY XV_20161201210917mit seinem Leibwächter Gladiolus Amicitia, seinem königlichen Berater Ignis Stupeo Scientia und seinem Kumpel Prompto Argentum. Während des Angriffes, durch den ihr Auto einen Schaden erlitt, befanden diese sich in der Region Duscae, wo sie sich somit um die Reparatur des Wagens bei der Mechanikerin Cindy kümmern mussten, woraufhin sie sich auf die Suche nach Lunafreya machen…

 

Die Story mit insgesamt 15 Kapiteln wird durch eine wunderschöne Open World und über 80 Nebenaufgaben, die unter anderem auch Kartenfunde, Jagdaufgaben und Fotoshootings beinhalten, umhüllt. Ja richtig gehört… Fotoshootings. Da der flippige Pronto zwischendurch so oder so schon immer einige Fotos von uns schießt, entdeckt er an einigen Stellen Spots, wo er gerne eine Aufnahme tätigen würde. Also Futter für unsere virtuellen Hobbyfotografen und Screenshot-Sammler. Wollt Ihr auf Chocobos reiten? Dann solltet Ihr die Nebenaufgaben definitiv nicht ignorieren… vertraut mir, hört auf mich und dankt mir später. Die Open World von Final Fantasy XV hat definitiv für jeden etwas zu bieten. Ihr könnt sie einfach nur erkunden, angeln, in Restaurants etwas essen und Informationen sammeln oder haufenweise Nebenaufgaben abklappern und die Spielstunden dadurch in die Höhe reißen. Für die Story braucht Ihr nämlich ca. 25 – 30 Stunden und mit den Nebenaufgaben je nach Spielweise noch einmal 15 – 20 Stunden mehr. Ihr könnt nach dem Beenden der Hauptstory übrigens in aller Ruhe alle restlichen Nebenaufgaben erledigen, macht Euch da also keine Gedanken etwas zu verpassen.

image2


chocoboDie Helden

Noctis Lucis Caelum

Noctis ist der Hauptprotagonist im neuen Final Fantasy XV. Für die Vermählung mit Lunafreya Nox Fleuret lässt Kronprinz Noctis die königliche Hauptstadt hinter sich. Es erwartet ihn jedoch alles andere als eine unbeschwerte Hochzeitsreise. Gemeinsam mit seinen drei treuen Gefährten muss er fortan gegen die Feinde des Hauses Lucis ums Leben kämpfen. Sein königliches Blut verleiht ihm die Kraft, Waffen zu beschwören.

Fähigkeit: Angeln.

Gladiolus Amicitia

Gladiolus ist das Schild des Königs. Das Haus Amicitia hält der Königsfamilie seit Ewigkeiten die Treue. Als Erstgeborener der Amicitias ist Gladiolus für den Schutz des Kronprinzen zuständig. Den muskulösen Kämpfer verbindet jedoch weit mehr als nur die Rolle des Leibwächters mit Noctis – innige Freundschaft. Er würde für ihn ohne Zögern sein Leben geben.

Seine Narbe erhielt Gladio übrigens zwei Jahre vor der Reise bei einem Kampf, als er seinen Prinzen vor einem betrunkenen Fremden beschützt hat. Während der Reise erhielt er noch eine zweite Narbe, aber diese Geschichte wird in einem DLC erzählt.

Fähigkeit: Überleben

Ignis Scientia

Ignis ist jemand, der nicht nur spontan Strategien entwickelt, sondern auch ausführt. Ignis wuchs gemeinsam mit Prinz Noctis auf, um eines Tages an dessen Seite die Rolle des königlichen Beraters einzunehmen. Durch die plötzliche Krise erweisen sich Ignis Intelligenz, seine taktischen Fähigkeiten und sein schier grenzenloses Wissen jedoch früher als erwartet als unerlässlich für den Thronerben.

Fähigkeit: Kochen

Prompto Argentum

Prompto ist im Gegensatz zu seinen Gefährten nicht aus einem Königshaus, sondern ein normaler Bürger. Seine einfache Herkunft zeigt sich in dem, was er sagt und was er tut und auch in seiner Art zu kämpfen. Er ist in erster Linie Noctis Freund und kein offizieller Beschützer. Er tut alles was in seiner Macht steht, um sich zu beweisen.  Als Halbwüchsige wurden Noctis und Prompto durch eine Fügung des Schicksals beste Freunde. Obwohl Prompto dem Königshaus nicht offiziell verbunden ist, möchte er den anderen drei ihre schwere Bürde erleichtern. Mit seinem übersprudelnden Optimismus hebt er daher in aussichtslosen Situationen gerne die Stimmung.

Fähigkeit: Fotografieren

 

Im Laufe des Spiels werdet Ihr noch von weiteren Charakteren kurzfristig begleitet und auch ein Wiedertreffen mit alten Charakteren der Final Fantasy Reihe haben, um Euch aber nicht den Spielspaß und den Überraschungseffekt zu nehmen, werden wir Euch an dieser Stelle nicht zu viel verraten.


mogryMusik & Welt

Musikalisch hat Final Fantasy XV, wie auch schon jeder seiner Vorgänger, einen stimmungsvollen und Final Fantasy typischen Soundtrack von Yoko Shimumura zu bieten. Gerade die Musik bei den Kämpfen gefällt mir besonders gut. Solltet Ihr mit dem Auto unterwegs sein, kann man unter anderem auch ältere Final Fantasy Soundtracks hören, die man unter anderem in den verschiedenen Shops erwerben kann. Fanservice, der das nostalgische Nerdherz berührt. Auch die große Spielwelt ist größtenteils wirklich hübsch und ich habe mich unheimlich gern dort aufgehalten, gerade die sonnigen Gegenden haben mir besonders gefallen.  Schon bei Far Cry 3  fühlte ich mich auf der Insel mit dem guten Wetter und strahlendem Sonnenschein pudelwohl. Bei Final Fantasy XV ging es mir nun genauso. Atmosphärisch ganz ganz ganz große Klasse! Auch grafisch gibt es kaum etwas, worüber man sich großartig beschweren könnte. Die Zwischensequenzen sehen extrem gut aus und auch im Spiel selbst war ich von der Grafik größtenteils sehr begeistert.


chocoboFortbewegung

Hauptsächlich sind wir zu Fuß unterwegs und rennen, laufen und springen uns den Weg durch die Welt. Final Fantasy XV bietet uns jedoch zwei nützliche Alternativen, neben den Direktreisen, um schnell von A nach B zu kommen.

Der Regalia

Wir können uns mit unserem Auto Regalia durch die Welt bewegen. Wir können selbst entscheiden, ob wir uns selbst hinter das Steuer klemmen (manuelles Fahren), oder ob wir unseren Kumpel fahren lassen wollen und uns entspannt zurück lehnen (automatisches Fahren).

Wir sollten regelmäßig unsere Tankanzeige im Blick behalten, ansonsten müssen wir unseren Regalia zur nächsten Zapfsäule schieben, oder gegen Gil abschleppen lassen. Unseren Regalia können wir auch aufpimpen. Sei es eine neue Lackierung, diverses Tuning, Aufkleber oder aber auch käuflich erwerbliche Soundtracks von alten Final Fantasy Teilen. Coole Sache. Nur noch einen Tick cooler ist der Regalia Typ F, der auch fliegen kann, aber diesen erhalten wir erst nach Abschluss der Hauptstory. Ach eins noch: Der Regalia ist nicht geländetauglich und kann die Hauptstraße nicht verlassen.

FINAL FANTASY XV_20161204205717

Chocobo-Verleih

Durch den Abschluss einer bestimmten Jagdmission wird uns der Chocobo-Verleih freigeschaltet. Wir dürfen von nun an Chocobo mieten. Chocobos können die Straße verlassen, das kann der Regalia nicht, und das Gelände erkunden. Mit dem Chocobo sind wir deutlich schneller unterwegs als zu Fuß. Chocobos können auch in Stufen aufsteigen, wir dürfen Namen und auch Aussehen (Farbe) verändern, an Wettrennen teilnehmen und mit ihnen eine kurze Zeit in der Luft fliegen. In einigen Kämpfen stehen uns auch unsere Chocobo tapfer zur Seite und greifen Feinde an, ehe sie in allzu brenzligen Situationen die Flucht ergreifen. Den Chacobo kann man praktisch überall herbeirufen, solange wir ihn gemietet haben.


mogryCamping, Wohnwagen-Übernachtungen und Hotelbesuche

Bei Final Fantasy XV habt Ihr einiges zu tun, tötet Monster, geht auf Entdeckungstour oder bringt einem kleinen süßen Kätzchen etwas zu essen…aaawww. Natürlich brauchen aber auch Videospielhelden seinen Schlaf. Sobald es dunkel wird, ist es draußen in der Spielwelt gefährlicher als am Tag und so beschweren sich Ignis, Gladiolus und Prompto, dass sie müde sind und es zu gefährlich sei, wenn Ihr spät am Abend oder in der Nacht meint noch einmal mit dem Auto in ein weiteres Gebiet zu fahren um eine Aufgabe zu bewältigen oder einfach so die dunkle Welt erkunden wollt. Das Gejammer möchte sichFINAL FANTASY XV_20161203132354 natürlich keiner antun und so sucht man sich ein Plätzchen zum Schlafen und Rasten. Dies könnt Ihr an den vorhergesehenen Campingstellen tun, die Ihr mit der Zeit freischaltet, in Wohnwägen und auch Hotels. Dies ist übrigens auch für die Stufenanstiege sehr wichtig, denn nur bei der Übernachtung in einer Unterkunft, werden Eure über den Tag gesammelten Erfahrungspunkte durch Kämpfe und abgeschlossene Missionen gutgeschrieben. Und auch dort gibt es Unterschiede:

Zelten: Erfahrungspunkte x 1 plus eine Mahlzeit

Motels, Wohnwagen, kleine Hotels: Erfahrungspunkte x 1,2 – 1,5

Hotels: Erfahrungspunkte x 2

Allerdings kostet abgesehen vom Zelten jede Unterkunft einen gewissen Preis. Seid Ihr knapp bei Kasse, ist es sinnvoller campen zu gehen, ebenso wenn Ihr die Kochkunst von Ignis aufleveln möchtet.


chocoboCharakterfähigkeiten

Jeder unserer vier Freunde bringen seine eigenen Fähigkeiten und Talente mit sich. Die Weiterentwicklung dieser Talente können wir bei den Übernachtungen im Stufenaufstiegsbildschirm begutachten. Die Charakterfähigkeiten bringen uns Fähigkeitenpunkte ein.

Angeln
An einer geeigneten Wasserstelle fischt Ihr in Minispielmanier mit eurer modifizierbaren Rute und speziellen Ködern nach Fischen. Eine nette und unkomplizierte Beschäftigung für Zwischendurch. Zudem können wir unsere geangelten Fische gewinnbringen verkaufen, oder als Kochzutat verwenden.

Kochen
Das Zubereiten eigener Speisen beim Campen beschert Eurer Gruppe einige Buffs und Boni. Die Auswahl an Gerichten hängt davon ab, welche Rezepte wir bisher gelernt haben und welche Zutaten wir besitzen.

Fotografie
Prompto ist mit einer Kamera ausgestattet und macht während Eurer Reise zufällige Fotos. Diese können wir am Ende eines Tages ansehen, als Screenshots speichern und mit Filtern versehen. Ein normales Bild bringt nur wenige Punkte ein, aufgabenbezogene Fotos sind wesentlich mehr wert.

Überleben
Gladiolus kann im Kampf seltene Gegenstände finden. Je nachdem wie hoch unsere Fähigkeit ist, beeinflussen wir die Qualität der Gegenstände. Um unser Talent zu steigern müssen wir lediglich Schritte sammeln und auf Chocobo und Regalia verzichten.


mogryFertigkeiten

Nicht nur die Erfahrungspunkte helfen Euch durch das Steigen Eures Levels dabei, dass Spiel ohne große Probleme zu bestreiten, auch die Fertigkeitenpunkte lassen Eure Charaktere stärker und geschickter im Kampf werden,  vergrößern Eure Ausdauer, sorgen für schnellere Regeneration der Lebensleiste oder verbessern Eure Warp-Angriffe. Ihr könnt die Fertigkeitenpunkte an verschiedenen Fertigkeitsbäumen einsetzen. Jedem Spieler ist selbst überlassen, welche Attribute sie/er zuerst auflevelt, aber bei mir fällt die Wahl da generell auf die Vitalität und Stärke. Erledigt Ihr viele Aufgaben und Nebenmissionen, dann werdet Ihr schnell zu neuen Fertigkeitspunkten kommen, die Ihr dann verteilen könnt. Im weiteren Spielverlauf werden die Kämpfe der Missionen komplexer und Ihr werdet Euren Charakteren einige Fähigkeiten aneignen müssen, damit Ihr diese bestreiten könnt. Seid Ihr aber erst einmal stark genug, sollten diese kein Hindernis mehr für Euch sein.


chocoboMagie

Magie spielt natürlich in jedem Final Fantasy eine Schlüsselrolle. Es gibt zwei Arten von Magie: Elementarmagie und Ringmagie. Drei verschiedene Typen von Elementarmagie können wir sammeln: Feuer, Eis und Blitz. Diese elementaren Knotenpunkte erscheinen zufällig in der Welt. Wir füllen unsere magische Flasche mit der gesammelten Magie unserer Wahl, oder kombinieren zwei Elemente FINAL FANTASY XV_20161204200712miteinander kombinieren. Die Stärke Eurer Magie hängt davon ab, wie viel wir davon in der Welt gesammelt haben. Wir dürfen auch beliebige Gegenstände als Modifikator verwenden. Setzten wir zum Beispiel einen Heiltrank ein, greift unsere Magie nicht nur unseren Gegner an, sondern heilt uns im Kampf. Probiert es einfach mal selbst aus uns entdeckt die Möglichkeiten. Es ist einfacher, als es scheint.

FINAL FANTASY XV_20161204204037


chocoboZimmys Fazit

Ich muss zugeben, dass Final Fantasy XV mich anfangs etwas skeptisch stimmte. Ich bin ein Fan und Spieler der alten Final Fantasy Spiele und wusste erst nicht, wohin mich die Reise führen wird. Wird es wieder so ein Reinfall wie X-2? Im ersten Kapitel roch alles nach, entschuldigt meine Wortwahl, japano Kinderkacke. Jedoch wird das Game zunehmend ernster und auch an einigen Stellen düster, sodass ich gar nicht bemerkte, wie schnell ich in dem Universum drin war und mich die Welt, die Charaktere und die Story packte und vor allem motivierte weiterzuspielen. Somit war Kapitel Eins schnell aus meinem Gedächtnis gestrichen und als Tutorial der Grundlagen der Steuerung und als Kennenlernen der Welt und Charaktere verbucht.

Die vier Hauptprotagonisten harmonieren sehrt gut miteinander. Man spürt das starke Band der Freundschaft und die Verbundenheit untereinander. Jeder der Charaktere hat seinen ganz eigenen Stil und auch seine eigene Geschichte, die seinen Charakter und dessen Handlungen formt. Anfangs habe ich mit Noctis gar nicht sympathisiert. Er war mir für einen Prinzen viel zu aufmüpfig und neunmalklug. Jedoch merkt man im Laufe des Spiels sehr deutlich, wie dieser Charakter wächst, reift und erwachsen wird. Es hat mir sehr viel Spaß bereitet, die lange Reise zu bestreiten.

Apropos „lange Reise“. Die Spielzeit fällt relativ kurz aus, wenn Ihr nur der Hauptstory folgt. Ihr seid mit den Hauptquests zirka 15 Stunden unterwegs. Jedoch macht ein Final Fantasy nicht nur der Hauptstrang aus, sondern auch die massig vorhandenen Nebenquests. Mir bereiten gute Nebenquests immer Freude, wenn sie nicht nur reine Kuriermissionen sind. Hier können wir wichtige Erfahrungs- und Fertigkeitenpunkte sammeln, unsere Charaktere, deren Waffen und Magie hochleveln und auch sehr nützliche Items finden. Wenn man einmal gelernt hat seine Waffen- und Magiefertigkeiten richtig einzusetzen gehen Kämpfe gut von der Hand. Sprich, Ihr könnt mit Final Fantasy XV locker 50+ Stunden investieren, wenn Ihr das denn möchtet. Sind wir mal ehrlich: Wer reitet denn nicht gerne auf einem Chocobo, oder schaut sich gigantische Fantasiewesen und deren Welt nicht gerne an?

Ein paar Wehmutstropfen hat Final Fantasy XV jedoch auch zu verzeichnen. Die Story wird leider ein bisschen belanglos erzählt und hat nicht viel Tiefe zu bieten. Viele Nebenquests sind zu simpel gestrickt und ab und an einfallslos. Hier ist noch Luft nach oben. Der Publisher plauderte bereits aus dem Nähkästchen, dass es DLCs geben wird. Wir sind gespannt.

Hingegen stehen viele Pluspunkte, die das Spiel wieder aufwerten: Einen wirklich genialen Soundtrack, interessante Charaktere, ein neues Kampfsystem. Das Erkunden der Welt macht tierisch Spaß- egal ob zu Fuß, mit dem Regalia, oder aber auf dem Rücken eines Chocobos. Die Dungeons sind in Final Fantasy XV meines Erachtens die kreativsten der Serie.

Das Komischste am neuen Final Fantasy ist, dass es praktisch zwei Spiele in einem ist. Auf der einen Seite sind wir auf einem extravaganten Road Trip, campen unter dem Sternenhimmel und erkunden die Welt und auf der anderen Seite hat Final Fantasy XV die klassischen Aspekte, die ein RPG haben muss: Wir kämpfen, leveln uns hoch, erkunden Dungeons und machen feindlichen Kreaturen den Gar aus.

Kurzum: Ich weiß nicht, wie uns Final Fantasy XV in Erinnerung bleiben wird, aber ich weiß, dass Final Fantasy XV alles beinhaltet, was ich von einem RPG dieser Serie haben möchte. Jemand der noch nie etwas mit RPGs anfangen konnte, sollte es weiterhin außer Acht lassen. Fans greifen zu- Neueinsteiger sollten es auch tun.


mogryLisas Fazit

Ich muss zugeben, dass ich bisher nicht sonderlich viel mit der Final Fantasy-Reihe in Kontakt gekommen bin und eigentlich eher West-RPGs bevorzuge. Ich habe vereinzelt in den einen oder anderen älteren Ableger reinschauen können, und aktuellere Titel nachgeholt, kenne aber längst nicht alle Hintergründe, Charaktere usw. Final Fantasy XV ist aber ein Titel für Neueinsteiger und Fans der Reihe und dies kann ich nun ohne große Bedenken unterschreiben. Ich hatte trotz des wenigen Kontaktes zu dieser Reihe sehr viel Spaß mit diesem Spiel und wurde definitiv angefixt auch die Teile, die ich verpasst habe noch einmal nachzuholen. Um die Geschichte des Spiels komplett verstehen zu können, sollte man den CGI-Film Kingsglaive sowie die Anime-Serie Brotherhood vorher gesehen haben. Aber auch ohne die Vorkenntnisse, verfliegt der Spielspaß keinesfalls. Ich muss allerdings auch sagen, dass die Story mich nun nicht 100%ig vom Hocker gerissen hat und das Spiel an sich gegen Ende ziemlich schlauchig wird. Durch die vielen verschiedenen Nebenaufgaben wurde ich dann aber wieder zufriedengestellt. Ich liebe die Spielwelt, die Charaktere, die Kämpfe und vor allem die putzigen Chocobos… was wünsche ich mir zu Weihnachten? Richtig, einen Chocobo! Ich bin fest davon überzeugt, dass durch diesen Teil die Reihe wieder einige Fans dazugewinnen wird und die zuletzt erschienen Ableger, die ja eher weniger beliebt waren, wieder ausgleicht. Für mich persönlich hätte die Steuerung der Autos besser sein können, ein paar Kämpfe waren mir zu überladen mit Tonnen von Gegnern und es wurde einige Male viel zu früh dunkel. Ihr kennt das sicherlich noch von früher… ab ins  Bett Kind, oh neee! Genauso kam es mir nun bei Final Fantasy XV vor. Abseits von den kleinen, wenigen Dingen, die mir nicht so gut gefallen haben, hat der Rest wirklich sehr viel Spaß gemacht und ich freue mich auf mehr! Und nun entschuldigt mich, ich muss vergangene Final Fantasy Teile nachholen.


Unsere Wertung

Zimmys Wertung
Lisas Wertung
Final Thoughts

Ich weiß nicht, wie uns Final Fantasy XV in Erinnerung bleiben wird, aber ich weiß, dass Final Fantasy XV alles beinhaltet, was ich von einem RPG dieser Serie haben möchte. Jemand der noch nie etwas mit RPGs anfangen konnte, sollte es weiterhin außer Acht lassen. Fans greifen zu- Neueinsteiger sollten es auch tun. -Zimmy Story haut einem nicht vom Hocker, gegen Ende hin richtig schlauchig- aber die verschiedenen Nebenaufgaben, Atmosphäre und die Musik stimmten mich letztendlich zufrieden. Ich liebe die Charaktere und die Spielwelt... und vor allem die Chocobo. -Lisa

Overall Score 4.4 Kupo? Kupo!
Readers Rating
2 votes
4.1

Spiel das neueste Abenteuer der Final Fantasy Reihe

KUPO!

3 Kommentare zu Final Fantasy XV

  1. Harald

    Habe ich heute unter dem Tannenbaum vorgefunden. Werde ich nach dem Weihnachtsgewusel in ruhe spielen 🙂 seit eurem Test freue ich mich da schon drauf. PS: Last guardian stinkt! So ein mist :p

  2. alittleactor

    Als FF Fan der ersten Stunde sind meine Erwartungen an FF 15 sehr hoch, auch weil Square Enix damls mit FF 1-4, 7 und 10 die Messlatte der JRPG’s sehr hoch gelegt hat und FF 7 und 10 als Meilensteine des JRPG gelten (beide Teile zählen zu meinen absoluten Lieblingsgames, und Sephiroth ist einfach ne verdammt coole Socke und einer der besten FF Chars überhaupt). Da sind die Erwartungen natürlich besonders hoch, auch weil ich die FF Reihe regelrecht vergöttere und bis jetzt jeden Teil gespielt habe inklusive der Ableger auf PSP und GBA. Jedoch hat mich allein schon die Demo zu FF15 so sehr in den Bann gezogen das es für mich schwer vorstellbar ist hier eine totale Enttäuschung zu erleben, bleibt nur abzuwarten wie das Wochenende wird, da wird nämlich erst mal ausgiebig gezockt in der Hoffnung das sich Noctis genau so in mein Herz kämpft wie ihrer Zeit Tidus und Cloud.

Gib Deinen Senf dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.