RBF007 News

RED.BLACK.FATE


Ich kam zur Pressekonferenz von German All Stars ohne zu wissen, was auf mich zu kommt. Nun, ich wusste bereits, dass es ein Zusammenschluss verschiedener Entwickler ist. Doch was genau, das konnte ich keinem sagen. Nur, dass ich sehr darauf gespannt war, was es zu sehen gab. Der Slogan ist jedenfalls Believe in Games!

RED.BLACK.FATE

Nun gut. Dann erzähl ich euch mal, was es zu sehen gab und was ihr euch so darunter vorstellen könnt. Ralf Adam ( von Virgin Lands), Jan Wagner (von Cliffhanger Productions), Jan Klose ( von Deck 13), Jan “Poki” Müller-Michaelis (von Daedalic Entertainment), Adrian Goersch (von Black Forest Games), Jan Theysen (von King Art Games) und Jan Joeckel (von Keen Games) haben sich zusammengesetzt und dachten es wäre eine coole Idee ein Spiel zu entwickeln. So fingen sie einfach an.

RED.BLACK.FATE soll episodisch aufgebaut werden. Es soll sechs Episoden geben, wovon jedes Studio eine Episode entwickelt. Dabei bringen die Studios ihre eigenen Erfahrungen ein und machen dann das beste aus ihrer eigenen Episode. Das heißt auch zugleich, dass die Episoden verschiedenes Gameplay beinhalten kann. Es kann von Action zu Adventure gehen – von Strategie zu einem Side-Scroller – die Entscheidung zwischen Rot und Schwarz.

Rot und Schwarz – die Entscheidung

Da das Projekt aus Spaß am Job gestartet worden ist, haben die German All Stars es sich auch zum Ziel gesetzt einen Teil der Erlöse an wohltätige Organisationen zu spenden. Wie das gesamte Projekt finanziert werden soll, steht aber noch nicht genau fest. Es wurde überlegt Kickstarter in betracht zu ziehen. Aber etwas genaues ist noch nicht bekannt. Das Spiel ist auf jeden Fall in der Realisierung, befindet sich aber noch in einer pre-Alpha Version und man konnte oder wollte uns nicht mehr zeigen, als einige kleine noch nichts aussagende Artworks. Der Release ist aber schon für 2014 geplant.

Einschätzung

Nun, mehr als das was ich euch hier im Text erzählt habe, konnten wir bis jetzt auch nicht erfahren. Allerdings sollte man das Projekt im Hinterkopf, besser noch im Auge behalten und sehen, was es so bringt. Das Konzept jedenfalls klingt sehr interessant und scheint, soweit ich weiß, auch einzigartig bisher zu sein. Sympatisch machte die Jungs allemal, dass sie gesagt haben: „Jo, kommt, lasst uns mal ein Spiel machen“ – vor allem, da sie von unterschiedlichen Studios sind. Es waren gleich alle damit einverstanden. Ich stehe dem ganzen eher positiv gegenüber und bin gespannt, was wir im Laufe der Zeit noch zu hören oder zu sehen bekommen.


Gib Deinen Senf dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.