rocket-league-feature Kolumnen

Rocket League


Was braucht man um kurzweilig ein wenig Spaß zu haben? Ne coole Karre mit feinen Kopf- …öhm Dachbedeckungen, ein witziges Fähnchen am Fahrzeug und natürlich ’nen Boost mit dem man so richtig über den Platz fetzen kann. Achja, zwei Tore und ein großer Ball der physikalisch anständig berechnet über das Spielfeld hüpft wären auch noch ne gute Idee. Damit sind die Zutaten schon mal im Shaker und nach etwas „…shake, shake, shake…“ kommt ein Spiel wie Rocket League dabei heraus.

Ähnlich wie bei der aus dem TV bekannten Autoball WM, stehen sich Team Blau und Team Orange in der Größenordnung von 1 vs 1 bis zu 4 vs 4 gegenüber, welche mit ihren Karossen einen Ball in das Tor des Gegners befördern müssen. Klingt simpel? Ist es auch! Psyonix hat hier das Spielprinzip des Vorgängers Supersonic Acrobatic Rocket-Powered Battle Cars (Anmrk. d. Red.: Wirklich ohne Scheiß!) kurz SARPBC konsequent weiterentwickelt.

Bereit für die Schlacht

Im Menu angekommen hat man auch schon gleich den Überblick was man so anstellen kann. Da wäre das Onlinespiel, welchem man entweder per Matchmaking beitreten kann oder man tritt einem Spiel per Name + Passwort bei, ebenso kannst du ein eigenes Spiel erstellen und deine Freunde ins Spiel einladen. Der Onlinemodus macht definitiv den interessantesten Teil des Spiels aus. Die Liga, das Freundschaftsspiel und das Training stellen eher Übungsspiele gegen Bots dar. Hier kann man zwar schön an seinen „Skills“ in der Luft & zu Boden feilen, verliert aber relativ schnell den Spaß, da der eigentliche Unterhaltungswert fehlt. In den Extras findest du verschiedene Statistiken sowie deine gespeicherten Replays, da es dir nach den Runden möglich ist, beispielsweise ein besonders gutes Spiel zu speichern.

Interessant wird es wieder bei der Garage. Hier kannst du dich kreativ an deinem Rennsemmel austoben, indem du verschiedene Fahrzeuge, Lackierungen, Decals, Felgen, Kopfbedeckungen…. ach Verdammt, ich habs schon wieder geschrieben… Dachbedeckungen, verschiedene Rocket Boosts und einige coole Fähnchen an deinen Semmel montierst. Viele stehen dir zu Anfang noch nicht zur Verfügung, aber schon ein paar gespielte Runden und du kannst dein Fahrzeug beispielsweise Seifenblasen über den Boost pupsen lassen.

Eine wirklich faire Angelegenheit ist es auch, da diese Änderungen rein kosmetischer Natur sind und keinen Vor- oder Nachteil im Spiel bringen, jedes Auto hat ebenfalls die gleichen Eigenschaften, die wohl beste Idee fürs Balancing.

Der Clou schlechthin ist jedoch das CrossPlay, du zockst auf der PS4 während dein Bro am PC hockt? Kein Problem in Rocket League! Hier kannst du munter deine Plattform auf den Thron setzen und dem anderen System mal richtig einen einschenken. Natürlich kann die Abreibung auch in eine andere Richtung gehen, aber das muss sich zeigen.

3…2…1… Los!

Die Spieler sind auf dem Feld, der Ball ist freigegeben. Ich stehe mittig vor dem Tor und neige die Kamera kurz zur Seite, bei diesem Blick erkenne ich, das hinter mir direkt auf der Torlinie noch jemand steht. Gut so, dann kann ich jetzt volle Power auf den Ball zimmern, während mein Buddy hinten unseren Kasten sauber hält. Voll vorn auf die Kugel geprescht, titscht diese zur rechten Aussenbahn seitlich weg. Bei meinem Antritt habe ich erstmal meinen ganzen Seifenblasenfurz abgelassen, daher noch schnell ein paar Felder auf dem Feld überfahren, um etwas Boost zu tanken. Der Ball befindet sich langsam rollend auf der rechten Seite Richtung gegnerische Ecke. Das ist meine Chance, der Puls steigt, Adrenalin schießt durch den Körper. Der Ball kommt mit etwas mehr Speed vors Tor, dank meinem Bro, der das Teil optimal an den Gegnern vorbeigeschoben hat, Tor ist frei…. Ich booste rein und  BADUMM TOOOOOOOOOOR, der Controller lernt fliegen vor Freude, denn da liegt das Ding schon nach 20 Sekunden im gegnerischen Kasten. So kanns weitergehen! Von meinen Jungs werde ich über die Shortcuts zum Chatten schon mit „Guter Schuss“ „Wow“ beglückwünscht, ich bedanke mich für das Lob und gebe noch einen Spruch für den „Guten Pass“ zurück.

Anstoß. Dieses mal bin ich der letzte Mann, also weiß ich was mein Job ist. Ich fahre kurz ein kleines Stück vor, um mir die 12 Boostpunkte mitzunehmen und sehe zu das mein Kasten sauber bleibt. Als die Kugel von 3 Leuten angespielt wird, bleibt sie ruhig am Mittelpunkt liegen. Jetzt nicht die Nerven verlieren, ich bleibe im Tor… Gute Entscheidung, denn der gegnerische Torwart Boostet den Ball in meine Richtung, jedoch gelingt es mir im letzten Moment den Ball abzuwehren. Jetzt ist mein Team im Angriff, Buddy und Bro sind auf dem Vormarsch, preschen wieder über eine der Seiten, jedoch dieses mal über die linke. An der Ecke wird der Ball im hohen Bogen in den gegnerischen Strafraum gespielt, nicht der beste Schachzug unseres Gegners, Nach einer kurzen BoostTankRunde sehe ich vom Tor aus, wie der Bro in den Ball reinfliegt und die Kugel in kurzen Sprüngen ins gegnerische Tor tropft. BADUMMMM TOOOOOOOOOOOOR, ich feier und jubel. Das wird ne geile Aftershowparty. Es folgt die erneute „guter Schuss“ „Wow“ und „guter Pass“ Ansage, mit einem leicht hämischen „was für eine Parade!“ Kommentar welchen ich mir dem anderen Torwart gegenüber nicht verkneifen konnte. 😉

Das Spiel läuft und läuft und läuft, wenn man auf der Siegerseite steht sind die 5 Minuten, die eine Runde dauert wirklich ca. 5 Minuten. Steht man auf der falschen Seite, kommen einem diese 5 Minuten unendlich vor, man denkt drüber nach das Match zu verlassen, aber wer, der noch Eier in der Hose hat, würde sowas tun, unehrenhaft die Segel streichen? Genau, keiner!

Zurück zu unserem Match, 5…4…3…2…1….1….1…. Der Counter meint es mal wieder gut mit den Gegnern und lässt noch ein paar Sekündchen nachspielen…. ZACK ist die Runde beendet, wir haben den Pokal mit 5:1 nach Hause geholt, der Bro ist „Man of the Match“ da er die meisten Punkte für Schüsse, Pässe, Paraden etc. eingesackt hat.

Aus dem heimischen Mediaplayer dröhnt Queen mit „We are the Champions!“ und ein wunderbares Fußballevent geht mit einer Sektdusche zuende. Ich schwitze, der Puls ist immer noch hoch, der Adrenalinschub lässt langsam nach. Wo war ich jetzt, im Stadion oder doch zuhause an der Daddelkiste und hab mein bestes gegeben? Wenn du Rocket League mal ausprobiert hast, wirst du verstehen warum es nach einem spannenden Match manchmal schwer auseinander zu halten ist.

Fazit

Für mich als Liebhaber von Ballsportarten und Rennspielen ist Rocket League klar der Hit des Sommers. Es sieht nett aus, hat ein absolut einfaches Spielprinzip, hat eine wirklich tolle Ballphysik, schon einige nette Spielereien und Gimmicks für die Autos und es kann dich und deine Freunde für Stunden in seinen Bann ziehen. Einziges Manko: Der Umfang ist aktuell noch recht gering. Ein erster DLC namens Supersonic Fury wurde bereits veröffentlicht und eine neue Karte namens Utopia Coliseum hat gratis für alle seinen Weg ins Spiel gefunden, jedoch ist noch Luft nach oben. Die Jungs von Psyonix arbeiten jedenfalls fleißig weiter an dem Spiel und ich werde mit Spannung verfolgen was uns noch alles erwartet. Bei einem überschaubaren Preis von 20 Euro kann man mit Rocket League absolut nichts verkehrt machen. Daumen Hoch!


Gib Deinen Senf dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.