TH Test

Speedlink OMNIVI – Core Gaming Mouse


Ich war bereits sehr von Speedlink’s ULTOR, dem mechanischen Gaming Keyboard begeistert und testete nun auch die perfekt passende Core Gaming Maus, die OMNIVI. Wieder einmal habe ich also meine PC Spiele, die ich viel zu selten zocke, auf Steam und Co. angeschmissen und die Testphase eröffnet.


Der Ersteindruck

Die OMNIVI wird in einer sicheren und recht hochwertigen Verpackung geliefert, die im Einzelhandel durch ihre tolle Optik wahrscheinlich direkt ins Auge des Kunden fällt. Auch die Maus an sich kann eine echt coole Optik vorweisen und gefällt mir persönlich in dem rot-schwarz extrem gut. Qualitativ konnte ich auf den ersten, den zweiten und auch den zwanzigsten Blick nichts negatives feststellen und hielt eine schwere, wertige Maus in der Hand, die mit einem 1,8 m langen und stoffummantelten USB-Kabel an den PC angeschlossen wird. Die Stoffummantelung finde ich besonders gut, da ich leider ein ziemlicher Tollpatsch bin und mir schon einige Kabel, vor allem Kopfhörer, in meinem Leben kaputtgegangen sind. Dass es sich darüberhinaus um eine Core Gaming Maus handelt, merkte ich vor allem an der Menge an frei belegbaren Tasten, die OMNIVI besitzt nämlich satte 10 Stück an der Zahl. Den Ersteindruck hat die Gute also schon einmal überstanden. Aber Aussehen ist, wie wir ja alle wissen nicht alles, was hat sie also sonst noch zu bieten?


Form und Qualität

Die OMNIVI hat eine aus Aluminium hergestellte Bodenblatte, die die Maus noch wertiger wirken lässt und zudem eine angenehme Fingerablage bietet. Anfänglich hatte ich diesbezüglich noch meine Bedenken und diese merkwürdigen Fingerablagen immer verspottet. Nun wurde ich aber eines Besseren belehrt und finde sie wirklich praktisch und angenehm. Auch die Form der Maus an sich ist ergonomisch und auch praktisch ein Treffer ins Grüne, mit der Form der OMNIVI sollten eigentlich fast alle Gamerinnen und Gamer zufrieden sein, die mit dem PC spielen und auch gerne stundenlang vor der Röhre hocken um die Spielzeiten auf Steam und Co. in die Höhe zu reißen. Ich bin immer ehrlich und sage, dass ich selbst hauptsächlich eine Konsolenspielerin bin, aber die Stunden, die ich meine vor allem PC exklusiven Titel spiele, unheimlich dankbar für eine Maus dieser Art bin. Form und Qualität wirken nicht nur optisch gut, sondern sind in diesem Fall auch in der Praxis wirklich gut gelungen.


Die Technik

Die OMNIVI kann nachdem ihre Software erst einmal installiert wurde je nach Belieben mit verschiedenen Makros versehen werden. Wie bereits erwähnt, gibt es insgesamt zehn Tasten, die frei belegt werden können, vier von ihnen befinden sich an der Seite der Maus und bieten sich vor allem für Spiele wie Diablo 3 und Co. an. Natürlich ist auch ein DPI-Button vorhanden, so könnt Ihr die Geschwindigkeit sogar bis zu 12.000dpi in die Höhe jagen, auch wenn dies für mich selbst viel zu schnell ist. Es ist aber möglich und wird sicherlich diejenigen ansprechen, die in Höchstgeschwindigkeit spielen und denken können. Der Preis für die unerwarteten Headshots bei Counter Strike und das schnellste Klicken bei dem bescheuerten My Name is Mayo, geht dann definitiv an Euch.

Auch die Beleuchtung macht bei dieser Gaming Maus einiges her. Die OMNIVI kann mit einem Farbwechsel, einem pulsierenden Modus oder aber auch einem konstanten Regenbogenlook in sieben verschiedenen Farben leuchten. Wie bei einem Sportwagen ist der Unterboden beleuchtet und auch die Ränder am gummierten Mausrad, die DPI-Taste und das OMNIVI Logo strahlen farbenfroh vor sich hin. Die herunterladbare Software zum Einstellen der Farben und Makros ist übrigens leicht zu bedienen und wird so auch Anfängern keine Probleme bereiten. Durch einen internen Speicher der Maus, merkt sie sich Eure gewünschte DPI- und Farbeinstellung auch beim Nutzen an einem anderen PC.


Eigenschaften der OMNIVI

AMA

  • Professionelle Gaming-Maus
  • Extrem präziser, optischer Sensor mit bis zu 12.000dpi
  • 10 frei belegbare Tasten
  • Einstellbare LED-Beleuchtung in 7 atmosphärischen Farben
  • Solide Fingerablage und Bodenplatte aus Aluminium
  • Profilverwaltung mit beliebig vielen Spieleprofilen
  • Makro-Editor
  • Taste für den schnellen Wechsel der dpi-Auflösung
  • 6-stufige Sensor-Genauigkeit von 800 bis 12.000dpi
  • Beleuchtetes 2-Wege-Mausrad als Indikator der aktuellen dpi-Stufe
  • Wählbare USB-Polling-Rate bis zu 1.000Hz
  • Hohe Ergonomie durch griffiges Mausrad und Fingerablage
  • Gummierte Oberfläche
  • Maximale Beschleunigung: 50g
  • Maximale Abtastgeschwindigkeit: 250ips
  • Sensor-Bildrate: 12.000fps
  • Flexibles USB-Kabel mit widerstandsfähiger Ummantelung (1,8m)
  • Maße: 87 × 131 × 52mm (B × T × H)
  • Gewicht: 145g


Fazit

Dass Speedlink sich derzeit zu einem qualitativ immer besseren Hersteller entwickelt, sollte mittlerweile klar sein. Schon die Speedlink ULTOR hat mir unheimlich gut gefallen und das gleiche gilt nun auch für die OMNIVI. Ich konnte während der Testzeit der Maus keine Mängel und Probleme feststellen und vor allem die Programmierung und Bedienung ist leicht zu handhaben. Die Maus sieht in ihrer rot-schwarzen Grundfarbe und der coolen Farbmöglichkeiten der Beleuchtung wirklich toll aus und kann auch qualitativ durch ihr Gewicht, die Aluminiumplatte und die gute Verarbeitung mit den größeren Herstellern mithalten. Preislich liegt die OMNIVI bei ca. 70€, die sich für ein Produkt dieser Qualität und Leistung definitiv lohnen. Mich störte einzig und allein, dass man bei der Beleuchtung nicht die Farbe des Logos anpassen kann. Also wahrscheinlich ein reines Mädchenproblem…

Habt Ihr vor, Euch die Speedlink OMNIVI Core Gaming Mouse zu kaufen? Wir würden uns über die Nutzung unseres Amazon-Partnerlinks wirklich freuen.


2 Kommentare zu Speedlink OMNIVI – Core Gaming Mouse

Gib Deinen Senf dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.