TH Filmkritik

The Great Wall


Asiatische Filme kommen mir derzeit vor wie eine Art Modeerscheinung. Jeder möchte nun ein Stück vom Kuchen abbekommen und bei dem beliebten Genre mitmischen. Und da bietet sich als Kulisse natürlich die Chinesische Mauer besonders gut an. Jeder von uns wird sie wahrscheinlich bereits im Schulunterricht durchgenommen oder anderweitig von ihr erfahren haben. Sie ist Kulturgut und von unzähligen Mythen umgeben. Aber ist der chinesisch-amerikanische Actionfilm mit Fantasy- und Adventure-Einlagen von Regisseur Zhang Yimou ein Hit oder leider weiterer Einheitsbrei?


It’s all about Schwarzpulver

Die Story von The Great Wall ist sehr schlicht gehalten und somit schnell erklärt. Mehrere westliche Söldner machen sich im 12. Jahrhundert auf den Weg, um im Osten nach Schießpulver zu suchen und dieses zukünftig als Waffe nutzen zu können. Von der Gruppe bleiben letztendlich aufgrund mehrerer Auseinandersetzungen nur noch William (Matt Damon) und Pero (Pedro Pascal) übrig, die ihren Weg fortsetzen, bis sie vor der gigantischen Chinesischen Mauer, hinter der sich der große Schießpulvervorrat befindet, landen. Sie werden von den dort ansässigen chinesischen Kriegern in Gefangenschaft genommen und schon kurze Zeit später mit einem Angriff einer Armee von Monstern, sogenannten Tao Tei, überrascht.


Popcornkino

The Great Wall erzählt keine fesselnde Geschichte und kann mit dieser keinesfalls überzeugen. Westliche Söldner suchen nach Schießpulver um mächtiger zu werden, treffen auf eine Armee von chinesischen Kriegern, die sich an der vorher überhaupt nicht bemerkten, riesigen Chinesischen Mauer befinden… Einen Angriff von einer Horde Tao Tei überleben sie unversehrt und können perfekt und ohne jegliche Fehler kämpfen. Gerade Filmen mit Fantasy-Einflüssen nehme ich so etwas nicht übel, aber in diesem Fall war es mir zu übertrieben. Ausgeglichen wird das allerdings wieder durch atemberaubende Actionszenen und Kamerafahrten, geniale Kostüme der chinesischen Krieger und einen durchaus charmanten Humor, der den Film etwas auflockert und gleichzeitig allerdings die Ernsthaftigkeit nimmt. Schauspielerisch ist leider ein Matt Damon in der Rolle des westlichen Söldners für meinen Geschmack etwas deplatziert, aber das könntet Ihr vielleicht anders sehen. Besonders lustvoll wirkte sein Mitwirken bei The Great Wall allerdings nicht. Sehr gut haben mir wiederum die chinesischen Krieger gefallen. Man merkte deutlich, dass sie vor den Dreharbeiten sehr viel üben und sich mit dem Thema auseinandersetzen mussten. Vor allem bei der Menge an Statisten und Schauspielern ziehe ich vor dieser Leistung meinen imaginären Söldnerhut. Um nochmal das Fantasy-Thema aufzugreifen, muss ich leider auch erwähnen, dass die CGI-Tao Tei-Monster zwar in Massen im Film vorhanden waren und für wirklich coole Kampfszenen sorgten, aber dennoch menschliche Gegner oder einfach weniger dieser Monster angebrachter gewesen wären. Sie befinden sich in einer absoluten Mehrheit und demnach hätte der Film der Logik nach bereits nach fünf Minuten und mit vollen Tao Tei-Mägen enden müssen.


Details

great_wall_3d_xp_br

(c) Universal



DVD

  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Laufzeit: 99 Min.
  • Ton:Dolby Digital 5.1 (D, EN, F, I, E, TRK)
  • Bild:2,40:1 Widescreen (16:9)
  • Untertitel: D, EN für Hörg. , ARAB, E, DK, NL, FIN, F, HIND, ISL, I, N, P, S, TRK


Bonusmaterial:

  •  Unveröffentlichte und erweiterte Szenen
  •  Matt Damon in China
  •  Die Arbeit mit Regisseur Zhang Yimou
  •  „The Great Wall“ – visuelle Effekte
  •  Mensch gegen Monster
  •  Waffen des Krieges
  •  Eine spektakuläre Welt entwerfen


Blu-ray

  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Laufzeit: 103 Min.
  • Ton: Dolby Atmos (D, EN, F), Dolby Digital 5.1 (E, I)
  • Bild: 2,40:1 Letterbox in High Definition
  • Untertitel: D, EN für Hörg. , ARAB, E, DK, NL, FIN, F, HIND, ISL, I, N, P, S

Bonusmaterial:

  •  Unveröffentlichte und erweiterte Szenen
  •  Matt Damon in China
  •  Die Arbeit mit Regisseur Zhang Yimou
  •  „The Great Wall“ – visuelle Effekte
  •  Mensch gegen Monster
  •  Waffen des Krieges
  •  Eine spektakuläre Welt entwerfen


UHD

  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Laufzeit: 103 Min.
  • Ton: Dolby Atmos (D, EN), Dolby Digital 5.1 (E, I, TRK)
  • Bild: 2,35:1 Letterbox (4K Ultra HD)
  • Untertitel: D, EN für Hörg. , E, I, TRK

Bonusmaterial:

  • Enthält 2 Discs: 4K UHD und Blu-ray Disc


Fazit

The Great Wall ist audiovisuell ein absoluter Brecher und hat mich abgesehen von den CGI-Monstern wirklich begeistert. Die Verantwortlichen der Kostüme und das Stunt-Training müssten eigentlich eine Flatrate für lebenslangen Gratiskaffee bei Starbucks erhalten. Die haben extrem gute Arbeit geleistet und den Film für mich persönlich etwas verbessert. Die Story ist schnarchig und wirklich nicht nennenswert. Die meiste Zeit des Films war mir überhaupt nicht mehr klar, worum es eigentlich ging, da es mir eigentlich egal war und ich hier und da von der nicht vorhandenen Logik schon etwas genervt war. The Great Wall hätte mit gar keiner oder einer etwas besseren Story, einer anderen Besetzung bei den Amis und mit weniger CGI sehr viel besser sein können und ist leider nur ein Durchschnitts-Popcornkino-Film geworden. Schade drum.


Meine Wertung

Final Thoughts

Fazit The Great Wall ist audiovisuell ein absoluter Brecher und hat mich abgesehen von den CGI-Monstern wirklich begeistert. Die Verantwortlichen der Kostüme und das Stunt-Training müssten eigentlich eine Flatrate für lebenslangen Gratiskaffee bei Starbucks erhalten. Die haben extrem gute Arbeit geleistet und den Film für mich persönlich etwas verbessert. Die Story ist schnarchig und wirklich nicht nennenswert. Die meiste Zeit des Films war mir überhaupt nicht mehr klar, worum es eigentlich ging, da es mir eigentlich egal war und ich hier und da von der nicht vorhandenen Logik schon etwas genervt war. The Great Wall hätte mit gar keiner oder einer etwas besseren Story, einer anderen Besetzung bei den Amis und mit weniger CGI sehr viel besser sein können und ist leider nur ein Durchschnitts-Popcornkino-Film geworden. Schade drum.

Overall Score 2.9 Popcornkino
Readers Rating
4 votes
2.5

Willst Du Dich selbst vom Film überzeugen?

Hol ihn Dir!

2 Kommentare zu The Great Wall

  1. Zimmy

    „audiovisuell ein absoluter Brecher“ – stimme vollkommen zu. Ein hübsches Ding für die Sammlung, auch wenn man den Film nicht mehr als 1x guckt. Hat mich trotz Gähn-Story und übertrieben heroischen Einlagen Unterhalten. Und: Die Kostüme waren wirklich superschön. Durchschnittsding.

Gib Deinen Senf dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.