Thumbnail Filmkritik

Escape Room – Das Spiel geht weiter


Escape Rooms sind ein Spaß für die ganze Familie. Naja, in diesem Film wohl eher nicht. Für eine Gruppe junger Menschen wird der Escape Room zu einem blutigen und grauenvollen “Vergnügen”. Ob der Horrorsplatter, der im übrigen sehr stark an Saw erinnert, auch selbst ein Vergnügen ist, habe ich mal im Selbstversuch getestet.


Story

Die Story ist sehr simpel: Christen schenkt ihrem Freund Tyler zum 30. Geburtstag Karten für einen Escape Room. Für alle die es vielleicht nicht wissen: Beim Escape Room handelt es sich um einen Raum voller Rätsel, in den man sich gegen Geld für eine bestimmte Zeit einsperren lassen kann. Dann gilt es die Rätsel zu lösen, um den Ausweg zu finden. Genau diesem Problem sehen sich nun Tyler und seine Freunde gegenüber. Was als Spaß beginnt, entpuppt sich jedoch schnell als schrecklicher Ernst. Plötzlich geht es nicht mehr um den Rätselspaß – sondern um Leben und Tod.


Jigsaw hat angerufen – er möchte seine Idee zurück

Während die Story an sich zwar wirklich einfach, aber vielversprechend ist, macht mich die komplette Aufmachung wirklich stutzig. Ganz klar, das Rad muss nicht immer neu erfunden werden. Aber die Parallelen zu Saw sind einfach so heftig und dauerhaft präsent, dass man es einfach nicht übersehen kann. Dabei geht es mir nicht nur um die Grundidee, Menschen in einen Raum einzusperren und vor blutige Aufgaben zu stellen. Auch Farbe und Aufmachung des Covers und sogar die musikalische Untermalung erinnert sehr stark an Saw. Wenn wenigstens auch ein gutes Motiv bzw. eine gute Hintergrundstory zu den verübten Morden serviert werden würde, wäre es vielleicht sogar nicht ganz so wild. Die Todesursachen sind nicht die originellsten, aber lassen den Zuschauer an der ein oder anderen Stelle vielleicht auch ein wenig angewidert wegsehen. Das gilt allerdings nicht für eingefleischte Saw– und Splatter-Fans. Ja, vielleicht bin ich etwas unfair, weil ich Escape Room die ganze Zeit mit vergleiche. Sorry, aber dann sollte sich der Streifen auch nicht so nah an der Reihe orientieren. PUNKT.


Die üblichen Verdächtigen

(c) Universum Film

(c) Universum Film

Unter den eingesperrten Personen finden sich die typischen Charaktere: ein notgeiles Pärchen, ein zerstrittenes Ehepaar und ein vergebener junger Mann, der seiner Freundin vielleicht nicht ganz so treu war, wie es zunächst scheint. Das wäre nicht einmal so wild, wenn einem die Charaktere überwiegend total unsympathisch wären. Es war mir sowas von egal, als die ersten dieser ungeliebten Subjekte den Löffel abgegeben haben. Am schlimmsten von allem ist allerdings der Protagonist Tyler. Ein selbstverliebtes Superhirn und ein Arschloch durch und durch. Ich habe richtig gehofft, dass es ihn erwischt. Ob er überlebt verrate ich an dieser Stelle selbstverständlich nicht.


Fazit

Die Grundidee von Escape Room finde ich nicht schlecht. Ich war selbst schon einmal in so einem Rätselraum und finde, dass das Gefühl eingesperrt zu sein (auch wenn es freiwillig ist), etwas leicht beklemmendes hat. Dementsprechend ist die Idee, einen Horrorfilm über genau das zu drehen, gar nicht so schlecht. Die Umsetzung entpuppt sich dann leider als ziemlich abgedroschen. Ich hätte mir etwas mehr Originalität für die Todesursachen gewünscht. Auch die Rätsel waren mir teilweise zu platt. Wenn da ein Rätsel aus einer griechischen Sage auftaucht, das selbstverständlich von einem der Gefangenen gelöst werden kann, finde ich das einfach viel zu konstruiert. Gerne kompliziert, aber bitte etwas mehr “echtes” Escape-Room-Feeling. Das Ende ist leider ebenfalls sehr enttäuschend. Ich bekomme keine richtige Auflösung, keine logische oder vielleicht sogar schockierende Erklärung. Schade. Vielleicht hätte das etwas rausreißen können.


Meine Wertung

Final Thoughts

Alles in allem ist der Film ziemlich klischeebehaftet und eine Art schlechter Saw-Abklatsch. Nichtsdestotrotz ist Escape Room kurzweilig und vielleicht ein guter Einstieg für Leute, denen Saw doch etwas zu heftig ist. Wer sich selbst überzeugen möchte: Escape Room ist ab dem 15. Dezember 2017 auf DVD erhältlich.

Overall Score 2 Saw-Abklatsch
Readers Rating
6 votes
1.3

Bist du bereit für Escape Room?

Hol ihn Dir!