Thumbnail Filmkritik

31 – A Rob Zombie Film


Entweder man liebt oder man hasst die Filme von Rob Zombie. Ich habe seine Halloween-Neuauflagen total gemocht, konnte mich mit Haus der 1000 Leichen und vor allem The Devil’s Rejects anfreunden und fand zuletzt Lords of Salem ganz grottig. Parallel zum Schreiben höre ich gerade übrigens Rob Zombies Hellbilly Deluxe, denn seine Musik rockt ganz schön was weg! Die harten Gitarrenriffs und der Gesang passen auch perfekt zu seinem neuen, durch Crowdfunding finanzierten Werk 31, denn da geht es ziemlich zur Sache! Vertragt Ihr Filme mit viel Gore nicht, solltet Ihr um diesen besser einen großen Bogen machen.


Handlung

31 Spielt im Jahr 1979 zu Halloween. Eine Gruppe Schausteller reist mit einem Bus durch die Horrorfilm-typische Region der USA, das Hinterland. Es handelt sich aber ausnahmsweise nicht um eine Teenie-Gruppe, sondern um erwachsene Leute mit dreckigem Humor, einer niveaulosen Verhaltensweise und naja… viel Sex. Nach einer Weile stoßen sie auf eine Reihe von Vogelscheuchen, die die Straße blockieren und werden daraufhin von Unbekannten verschleppt. Sie landen in einer unterirdischen Arena, in der sie sich verschiedenen Spielen widmen müssen, die für sie den Tod bedeuten können. Sie müssen sich zum Beispiel mit einem wildgewordenen, kleinwüchsigen, mit Messern bewaffneten Adolf Hitler messen und treffen auf zwei mit Kettensägen ausgerüstete Clowns… die fünf Freunde müssen zwölf Stunden in der Todesarena überleben, bevor sie aus dem Spiel austreten dürfen.

image3


Viel Gore, wenig Story

 

Was den Gewaltgrad angeht, ist Rob Zombie mit 31 wieder zu seinen Wurzeln zurückgekehrt und hat sich die Kritik an Lords of Salem anscheinend zu Herzen genommen, auch wenn er erstmals beleidigt war und eigentlich nie wieder einen Film drehen wollte. Es spritzt viel Blut, es wird gejagt, mit sämtlichen Waffen umhergewirbelt und um sein Leben gekämpft. 31 ist ein reines cineastisches Schlachtfest, lässt dadurch aber leider auch die Story linksliegen. Ähnlich wie bei späteren Saw-Teilen, geht es nur darum dem Zuschauer noch krassere und blutigere Szenen zu bieten, anstatt dies mit einer sinnigen Story zu kombinieren. Gesplattert wird hier aber wirklich auf hohem Niveau!


Hektische Wackelkamera

Ich bin eigentlich nicht negativ empfänglich für Filme mit Wackelkameras und schnellen Filmabläufen, aber bei 31 war es sogar mir zu viel. Im Großen und Ganzen bestand der Film aus normalen Kamerafahrten, kombiniert mit Standbildern. Sobald es allerdings zu Kampf- und Goreszenen kam, wechselte dies um in eine wilde Wackelkamera, die das Zuschauen für mich sehr anstrengend machte und ich dem Gezeigten gar nicht mehr richtig folgen konnte. Ein bisschen weniger hätte dem Film wirklich gut getan. Motion Sickness setzt bei manchen Leuten hier wahrscheinlich sogar ausnahmsweise ohne 3D oder VR ein. Es ist einfach zu hektisch!


Fazit

31 hat mich trotz seiner negativen Punkte, wie der Wackelkamera oder der lückenhaften Story dennoch gut unterhalten. Man wurde von einer krassen Szene zur nächsten geführt und es blieb einem kaum Zeit um diese kurz sacken zu lassen. Rob Zombie hat eine sehr passende, düstere Atmosphäre im Film geschaffen, die bisher meines Erachtens sogar seine Beste war. Die „guten“ Schauspieler haben ihren Job zufriedenstellend erledigt und die in der Schlachtarena versammelten Clowns und Killer waren meiner Meinung nach sogar herausragend mit ihrer verrückten Art. Leider gibt es im Film auch eine Harley Quinn Nachmache, da hätte Rob Zombie sich etwas anderes ausdenken können, anstatt abzugucken, denn das war wirklich offensichtlich. Mir hat der Film soweit allerdings recht gut gefallen und war sehr viel besser als Lords of Salem. Dass der Film hier mit einer FSK 18 durchgekommen ist, verwundert mich übrigens. In 31 gibt es nämlich Gore und Splatter in Massen! Aber Zensur ist doof, und daher möchte ich mich auch gar nicht beschweren.

31---a-rob-zombie-film_cover-bd-31-arzf_JPG-I10©TiberiusFilm

(c) Tiberius Film

 

 

Horrorfans und Sammler können sich den Film auf DVD, Blu-Ray und auch im limitierten und nummerierten DVD + Blu-Ray Steelbook mit mehreren Extras zulegen!


Meine Wertung

Final Thoughts

31 hat mich trotz seiner negativen Punkte, wie der Wackelkamera oder der lückenhaften Story dennoch gut unterhalten. Man wurde von einer krassen Szene zur nächsten geführt und es blieb einem kaum Zeit um diese kurz sacken zu lassen. Rob Zombie hat eine sehr passende, düstere Atmosphäre im Film geschaffen, die bisher meines Erachtens sogar seine Beste war. Die „guten“ Schauspieler haben ihren Job zufriedenstellend erledigt und die in der Schlachtarena versammelten Clowns und Killer waren meiner Meinung nach sogar herausragend mit ihrer verrückten Art. Leider gibt es im Film auch eine Harley Quinn Nachmache, da hätte Rob Zombie sich etwas anderes ausdenken können, anstatt abzugucken, denn das war wirklich offensichtlich. Mir hat der Film soweit allerdings recht gut gefallen und war sehr viel besser als Lords of Salem. Dass der Film hier mit einer FSK 18 durchgekommen ist, verwundert mich übrigens. In 31 gibt es nämlich Gore und Splatter in Massen! Aber Zensur ist doof, und daher möchte ich mich auch gar nicht beschweren.

Overall Score 3.2 Viel Gore!
Readers Rating
5 votes
1.6

Bock auf Rob Zombie?

Hol's Dir!

6 Kommentare zu 31 – A Rob Zombie Film

  1. just.a.little.anarchist

    Jeder lobte bisher so sehr Rob Zombie Filme, das war der erste den ich sah.
    Verstehe den Hype nicht, kann Splatter aber ohnehin nicht leiden. Den Artikel finde ich passend, macht weiter so ihr zwei =)

  2. Alexander

    Ich kann durchaus die Bewertung verstehen. Mann muss bedenken, dass dieser Film nicht massen tauglich ist und sich deshalb kein Meilenstein in diesem Genre erwarten darf. Die Werke von Rob Zombie sind was für Fans und für die die es werden wollen. Ich muss sagen, das neueste Werk von Rob Zombie, der den Titel 31 trägt, ist für mich der bisher beste Film von Rob Zombie (dicht gefolgt von The Devil’s Rejects).
    Die einzelnen Figuren aus den Reihen der Guten sind durchaus gut gewählt. Es gibt jedoch so Momente im Film, da kauft man ihnen diese Rolle nicht mehr ab. Es wird krampfhaft versucht den psychologischen Werdegang jeder einzelnen Figur im Verlauf des Filmes darzustellen, was teils übertrieben wirkt und teils mit Leistung der Schauspielerei zusammenhängt.

    • Lisa Speicher Lisa Speicher

      Natürlich ist der Film zum Teil Special Interest und ich bin auch ein riesen Rob Zombie Fan, aber bitte… 3,2 von 5 Sternen sind für einen Horrorfilm heutzutage schon eine Meisterleistung, Alexander. 😉 😉

  3. Wenn man sich einen Rob Zombie Film kauft / anschaut, weiss man worauf man sich einlässt. Nach der „Lords of Salem“-Pleite wieder ein richtig geiler Film. Ich werde mir definitiv das Steelbook holen oder vom Osterhasen wünschen. Love it!

    • Lisa Speicher Lisa Speicher

      Jaaa natürlich. Aber bis auf Lords of Salem waren seine vorherigen Filme einfach besser 🙂 Und ich bin auch Rob Zombie-Fangirl. Aber Schwächen muss man erkennen und leider auch bewerten. :/

Gib Deinen Senf dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.